Vermietung von Privatzimmern?

3 Antworten

Kurz gesagt, alle Kosten die für das Haus anfallen, anteilig für die vermietete Fläche.

Zinsen, AfA, Reparaturen. Nciht zu vergessen die Abschreibung auf die Einrichtung der vermieteten Zimmer, Strom, Wasser und die anderen Nebenkosten.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
31

Zunächst würde ich prüfen, ob die "kurzfristige" Vermietung nicht etwa gewerblich ist. Ist dies der Fall, kann man als Werbungskosten nämlich gar nichts absetzen.

Zudem müssten zu Beginn der Vermietung § 23 EStG geprüft werden und bei Beendigung der Vermietungstätigkeit wäre die Entnahme bzw. der Verkauf steuerverstrickt.

4

ich bin ebenfalls semiprofessioneller Kurzzeitvermieter, für den Fall dass es sich bei Ihren Kurzzeitmietern überwiegend um von einer bekannten Plattform vermittelte Touristen aus asiatischen Ländern handelt empfehle ich Ihnen noch etwas Geld in die Hand zu nehmen und in den Sanitärkomfort zu investieren. Mobile Fertigduschkabinen und Waschbecken lassen sich mit überschaubaren Aufwand (Hebeanlage) in jedem Zimmer nachrüsten und Ihre Gäste haben einen hotelähnlichen Komfort diese Investition kommt durch hohe Auslastung und adäquaten Übernachtungspreis schnell wieder zurück MFG

Das selbe, was man auch bei der langfristigen Vermietung absetzen kann. Dabei gibt es keine Unterschiede. Alle Möglichkeiten komplett aufzuführen sprengt hier den Rahmen, darüber könnte man ein Buch schreiben.

Geschenktes Haus vermieten oder selbst bewohnen?

Ich habe ein ca. 40 Jahre altes Haus geschenkt bekommen. Ölheizung muss sicher bald erneuert werden und Fenster/Außenfassade erneuert, bzw. energetisch saniert werden. Ansonsten wurden im Inneren immer wieder Renovierungen getätigt über die Jahre.

Ist es besser das Haus noch vermietet zu lassen und die Miete zu sparen um eventuell Reparaturen zu tätigen und dann auch absetzen/abschreiben zu können, oder ist es besser, selbst einzuziehen und die Renovierungen dann so zu zahlen?

Im Internet finde ich immer nur was zu Haus kaufen und vermieten... aber leider nichts zu meinem Fall...

Vielen Dank für produktive Ratschläge!

...zur Frage

Immobilienfinanzierung: Neu oder gebraucht? Haus oder Wohnung?

Kann man pauschal sagen, was die bessere Alternative ist? Vom Gefühl her würde ich sagen, dass die meisten Immobilienfinanzierer zu gebrauchten Einfamilienhäusern tendieren. Ist das die richtige Wahl?

...zur Frage

Zählt auch ein vermietetes Haus (aus dem man Mieteinnahmen erzielt) zum Vermögen bei der Grundsicherung (Rente)?

...zur Frage

Vermietung Ferienhaus

Hallo Gemeinde, Habe einer Fam. mein Ferienhaus in Ungarn vermietet und dabei einen Bock geschossen. Das Haus war noch für restliche 2 Tage besetzt. Somit musste sich die Fam etwas andres suchen.Nach eigenen Angaben hatten sie dadurch (außer dem Ärger) 220€ Mehrkosten! Nachdem das Haus frei war, teilte ich ihnen das mit. Sie berieten sich und entschieden sich für eine Wechsel in mein Haus. Offensichtlich hatten sie in der Ersatzunterkunft , obwohl nur 1 Nach und 1 Tag genutzt - nach eigenen Angaben- 700€ (offenbar im Voraus) bezahlt.Sie blieben noch 12 Tage in meinem Haus , wofür ich ihnen 480€ minus ihrer Mehrkosten von 220€ und 100€ Entschädigung berechnete. Die Fam. reiste heute ab, hält meine Berechnung für inakzeptabel und zahlte auch die verbleibenden 150 € nicht. Was haltet Ihr davon?

...zur Frage

Mit Grundsicherung Haus vermieten?

Hallo zusammen :)

Ich, 33, beziehe Grundsicherung und könnte jetzt von meiner Oma ein Haus alleine erben. Mein Vater und mein kleiner Bruder wohnen in dem Haus. Mein Bruder würde auf seinen Erbteil verzichten, wenn ich ihm dafür zusichere, dass er lebenslanges Wohnrecht bekommt und ich mit den Mieteinnahmen, welche ich von ihm und unserem Vater erhalten würde, das Haus fertig baue und saniere. Es ist derzeit eine ziemlich große Baustelle (kein Fußboden drin, Heizung geht nicht, Wände müssen verputzt werden, Garten muss gemacht werden etc.)

Das Problem ist, das Amt würde meiner Kenntnis nach aber die Miete als Einkommen anrechnen auf meine Grundsicherung. Und weil ich nicht in dem Haus wohne, müsste ich dies so oder so verkaufen, oder? (Ich will nicht dort einziehen wegen Schwierigkeiten mit meinem Vater)

Die Frage, die sich mir stellt ist: Gibt es eine Möglichkeit, dass ich die Mieteinnahmen z.B. durch einen Vertrag mit meinem Bruder so regeln kann, dass das Amt mir dies nicht als Einkommen anrechnen kann und dass ich das Haus auch nicht verkaufen muss? Weil ich durch den Erbverzicht meines Bruders dann z.B. vertraglich daran gebunden wäre bezüglich Miete und nicht verkaufen dürfen.

Ich hoffe, ich konnte dies halbwegs verständlich erklären. Ich weiß echt nicht weiter :(

Vielen Dank im Vorraus!

Lieben Gruß

Jessy

...zur Frage

Das Haus ist vermietet, kann ich alle Kosten absetzen, die ich ins Haus stecke?

z.B. habe ich für das Haus, dass ich an eine Familie vermietet habe, neue Lampen für das Treppenhaus gekauft. Kann ich die Rechnung in die ESt. Erklärung dazutun und die Kosten voll absetzten ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?