Ist die Vermietung von EG-Wohnung an meine allein erziehende Tochter (3 Ki), relevant bei Mietvertrag und Steuern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn es sich nicht ganz oder teilweise um eine unentgeltliche Überlassung handelt, sondern der Mietvertrag üblichen Anforderungen an solche und die vereinbarte Miete lt. §21 Abs 2 EStG eine entgeltliche Vermietung begründet, dann ist das ein ganz gewöhnliches Mietverhältnis, das Du steuerlich geltend machen kannst.

Vermietest Du allerdings unter 66% der ortsüblichen Miete, besteht ein unentgeltlicher Anteil, d.h. Du kannst nur den entgeltlichen Anteil steuerlich ansetzen (Werbungskosten und Abschreibung nicht voll, sondern anteilig).

Der Mietvertrag bzw. die Mieteinnahmen sind schon steuerlich relevant solange für die Mietwohnung eine ortsübliche Miete vereinbart wurde. 

Mieteinkünfte müssen in der Steuererklärung angegeben werden und insofern ist die Vermietung eindeutig relevant.

Eben, und NUR das ist erstmal Schritt Nr. 1!

Wie viel Du von Deinem Aufwand dann gegenrechnen kannst, ist die zweite Frage, wobei es dann auf eine angemessene, einem Fremdvergleich stand haltende ("ortsübliche") Miete ankommt. siehe Antwort von gandalf..

0

Was möchtest Du wissen?