Vermieter zahlt Kaution nicht zurück- was nun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Frankreich wird sich als Hürde erweisen. Die Rechtsprechung dort im Zivilrecht ist teuer und kompliziert. Ohne Nachweis wie Mietvertrag noch schwieriger. Ich denke versuchs weiter gütlich, oder vergiss es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
imager761 28.06.2013, 12:05

DH - wenigstens (noch) einer liest hier mal die Fragen bevor er reflexartig Standard-Rat erteilt :-)

0

Mit dem Mietrecht in Frankreich kenne ich mich zwar nicht aus - aber es hat keine gesetzliche Grundlage des BGB noch werden Titel gegen EU-Bürger hierzulande vollstreckt.

Da würde ich mal das Prozesskostenrisiko durchrechnen :-)

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde erst noch versuchen nett zu bleiben aber dann mit rechtlichen Konsequenzen drohen. Ein Druckmittel ist hier sicherlich die Vermietung an der Steuer vorbei. Dein Bruder kann ihm drohen dies anzuzeigen. Wenn sich gleich ein Nachmieter findet, sollte er ja auch kein Argument mehr haben das Geld nicht aufbringen zu können..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie lange liegt denn das Ende der Mietzeit zurück? Du weißt doch hoffentlich, dass der Vermieter eine angemessene Frist zur Abrechnung hat und dass eine verfrüht erhobene Klage wegen fehlender Fälligkeit der Forderung unbegründet wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, freundlich, aber bestimmt. Und formal. Das geht so:

  1. Brief schreiben mit Fristsetzung die Kaution bis XXX zu zahlen
  2. Wenn keine Reaktion - das Spiel wiederholen - Mahnung und Frist setzen
  3. Wenn keine Reaktion: Online für 23,50 € das Mahnverfahren einleiten https://www.online-mahnantrag.de
  4. Falls er nicht innerhalb von 2 Wochen die Mahnung ablehnt, so habt ihr einen Titel
  5. Mit einem Titel könnt ihr einen Gerichstvollzieher beauftragen, Die Kosten zahlt er

Wenn er jedoch auf 4. die Mahnung ablehnt, dann geht es nur mit einem Rechtsanwalt weiter. Alles klar?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Privatier59 26.06.2013, 13:33

Vielleicht darf ich Nr.4 etwas konkretisieren:

Nach Zustellung des Mahnbescheids hat der Anspruchsgegner 2 Wochen Zeit, Widerspruch gegen selbigen einzulegen. 2 Wochen nach Zustellung des Mahnbescheids wiederum kann der Antragsteller Vollstreckungsbescheid beantragen, gegen den wiederum der Anspruchsgegner Einspruch innerhalb von 2 Wochen einlegen kann. Aus dem VB kann man dann vollstrecken. Wird aber Rechtsbehelf eingelegt, geht es im streitigen Verfahren weiter.

2
Juergen010 26.06.2013, 14:57

Ich will ja nicht unken ...

aber dadurch dass der Vermieter offensichtlich in Frankreich sitzt, wird das an sich korrekt von Dir vorgestellte Verfahren schon ein bischen komplizierter ...

Schon allein die korrekte Zustellung des Mahnbescheids in Frankreich wird deutlich komplizierter und ist mit weiteren Kosten (z.B. Übersetzungen usw.) verbunden.

2
Privatier59 26.06.2013, 15:14
@Juergen010

Siehst Du, Jürgen: Dass Vermieter und Wohnung sich in Frankreich befinden, hatte ich glatt überlesen. Da kann man nur sagen: Prost Mahlzeit. Da kommt Nichtstun billiger als alles andere.

0
imager761 28.06.2013, 12:01

Falls er nicht innerhalb von 2 Wochen die Mahnung ablehnt, so habt ihr einen Titel

Und nach welchen gesetzlichen Grundlagen soll der gegen einen Vermieter in Frankreich durchsetzbar sein?

Und zu welchem Kostenrisiko, das vorfianziert werden muss?

G imager761

0

Was möchtest Du wissen?