Vermieter zahlt Kaution nach über 9 Monate nicht. Lösung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Laut dem Deutschen Mieterbund muss der Vermieter dem Mieter spätestens nach zwölf Monaten die Kaution oder den Teil, der ihm davon noch zusteht, auszahlen.

Grund ist, dass einmal pro Jahr die Betriebskostenabrechnung fällig wird, mit der alle Ansprüche des Vermieters verrechnet werden können.

Während dieser zwölf Monate darf der Vermieter aber nicht die volle Kaution zurückhalten, sondern nur den Teil, der voraussichtlich nötig ist, um die zusätzlichen Kosten zu decken (BGH, Az: VIII ZR 71/05).

http://www.focus.de/immobilien/mieten/tid-24247/teure-sicherheiten-wie-lange-darf-der-vermieter-die-kaution-einbehalten_aid_686567.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ex-Vermieter zahlt die Kaution nach über 9 Monaten nicht zurück.

Warum sollte er denn? Hat er noch offenen Forderungen, wurde nach Fristsetzung fruchtlos Rückbau, Renovierung oder Mängelbeseitigung gefordert oder ist die Betriebskostenabrechnung noch offen, hat er ein Zurückbehaltungsrecht.

Wie bringt man hier Schwung rein?

Besteht hingegen keinerlei Sicherungsbedürfnis mehr, könnte man nach vergeblicher Aufforderung Klage wg. ungerechtfertigter Bereicherung erheben.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
soso11 26.04.2014, 21:57

der Vermieter kann keinen Grund anführen, warum es so lange dauert. Forderungen nennt er keine, die noch anstehen könnten.

0
Wie bringt man hier Schwung rein?

Briefe von Mieterverein oder Anwalt bewirken oft Wunder. Allerdings: Wenn der Vermieter nicht nur zahlungsunwillig, sondern auch zahlungsunfähig sein sollte, dann bleibt man auf den Kosten sitzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
soso11 26.04.2014, 21:58

sitzen bleiben? Auch schön, nicht nur in der Schule! :)

0

Was möchtest Du wissen?