Vermieter reagiert wochenlang nicht auf Kündigung und anderes - was tun?

3 Antworten

Hallo, solche Vermieter machen Freude. Ich bin keine Fachfrau, habe aber subjektives Rechtsempfinden. So wie es scheint, habt ihr A L L E S getan um mit dem Vermieter in Kontakt zu treten. Wenn ihr euch weiterhin so auf diese Spielchen einlasst, werdet ihr wohl auch noch die Mietzahlungen aus eurer Rente an ihm zahlen. Schade ist nur und das finde ich wichtig, ihr habt keinerlei Beweis, dass die Kündigung von euch fristgemäß zugestellt wurde. Im Mietrecht gibt es folgenden Tatbestand "den Eintritt der Verwirkung " Das heißt : " Eine Recht ist verwirkt, wenn sich ein Schuldner wegen der Untätigkeit seines Gläubigers über einen gewissen Zeitraum hin bei objektiver Beurteilung darauf einrichten darf und eingerichtet hat, dieser werde sein Recht nicht mehr geltend machen. Eine solche Erwartungshaltung gründet sich in erster Linie auf subjektive Vorstellungen des Schuldners. " Könnte in eurem Fall Anwendung finden, bin aber wie gesagt nicht aus dem Fach. Wartet ab, es meldet sich ganz sicher noch ein Fachkundiger zu Wort.
Ihr seid echt in einer Schei.....? Situation ! Ich wünsche euch Glück ! Gr. K.

Ihr seid echt in einer Schei....

Das kannst Du wohl sagen. Google mal Günter Kaußen. Ich habe die Prozesse noch erlebt, der hatte immer so Schoten drauf und damit kann man einen Mieter zur Verzweiflung bringen.

0
@Privatier59

echt .... ? werde gleich einmal reinschauen, zum Zwecke der Allgemeinbildung ! ;-))) Danke ! Aber Du hast den Fragestellern schon wie ich sehe, praxisorientiert antworten können. Damit lässt sich doch schon etwas machen. Wir wollen hier schließlich helfen bzw. Hirnblockaden lösen um zum Ziel kommen zu können. Gr. K.

0

Ein Vermieter taucht ab. Das ist die alte Kaussen-Story in aktuellem Gewand. Ist aber nur dann Euer Problem, wenn Ihr so leichtfertig gewesen seid, die Kündigung per einfachen Brief zu senden und ich fürchte, dass ist Euch passiert.

Kündigungen müssen schriftlich erklärt werden. Eine Kündigung per einfacher E-Mail ist null und nichtig. Wenn es hart auf hart kommt, dann steht Ihr ziemlich dumm da. Die erste Kündigung ist zwar formgerecht erklärt, aber der Zugang ist nicht nachweisbar. Die zweite Kündigung ist noch nicht einmal formgerecht erklärt.

Was ist Euch zu raten? Wenn die Firma des Vermieters bei Euch in der Nähe ist, dann fahrt persönlich da vorbei, nehmt noch einen Zeugen mit und legt die Kündigung dort auf den Schreibtisch. Dann kann niemand mehr den Zugang bestreiten. Man kann im übrigen auch den Gerichtsvollzieher beauftragen, eine solche Zustellung vorzunehmen. Das ist zwar etwas teurer als das Einschreiben mit Rückschein, scheint mir aber da gut angelegtes Geld zu sein. Ein Einschreiben hat hingegen seine Tücken: Man kann die Annahme verweigern oder so frech sein zu behaupten, der Umschlag sei leer gewesen.

Die Kündigungsfrist fängt dann aber erst ab Zugang an, erster Termin wäre der 1.Juni.

aber hat unser Vermieter nicht unsere Kündigung durch seine Mail irgendwo bestätigt, er hat uns ja ungefähr 5 Worte geantwortet nach einiger Zeit, dass wir ihm die Selbstauskünfte der Interessenten schicken sollen?

0

ach und uns wurde von jemandem der sich auskennen müsste gesagt, dass wir rechtlich nicht in seiner Firma hätten anrufen dürfen, auch nicht dort hin schreiben und hinfahren schon mal gar nicht, da wir diese ja nie als Kontaktadresse erhalten haben, Unser Vermieter könne uns deswegen sogar verklagen, weil er ein Recht darauf hätte, dass man in seiner Firma nicht mitbekommt, dass er Vermieter ist...

0

Seit 2013 meldet die sich nicht? Hat es schon angefangen zu stinken?

Was möchtest Du wissen?