Vermieter räumt Keller nicht frei?

3 Antworten

Zunächst mal gilt das, was im MV steht. Die Kontrolle der Rauchmelder ist auf den Mieter übertragbar. Einfach in größeren Abständen schauen, dass die Batterien noch funktionieren. Meine Rauchmelder piepsen, wenn die Batterien leer sind. Ansonsten dreht den Spieß um. Wenn der Keller nicht nutzbar ist, eine Mietminderung androhen.

Wenn der Keller nicht nutzbar ist, Mietminderung ankündigen. Unbedingt Mieterschutzverein beitreten.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
Im Mietvertrag ist sogar vermerkt, das er drei Monate die Hinterlassenschaften des verstorbenen aufbewahren müsse und danach den Keller räumen würde.

Dann würde ich den Vermieter jetzt auffordern den Keller binnen 14 Tagen zu räumen, da Muttern ansonsten eine entsprechende Mietminderung geltend machen wird.

https://www.mietminderung.org/mietminderung-keller-nicht-vorhanden-oder-nicht-nutzbar/

Nicht vorhandenen Keller mit halber Grundfläche ansetzen

In Anbetracht des Umstandes, dass ein Keller ausdrücklich mitvermietet wird und für den Mieter regelmäßig eine besondere Funktion erfüllt, wird man seine Grundfläche mit der Hälfte ansetzen dürfen.

Beispiel: Die Grundfläche des Kellers beträgt gemäß Mietvertrag 10 m². Fehlt der Keller, erscheint ein Grundflächenansatz von 5 m² als angemessen, so dass der Mieter die Miete um 5 Prozent mindern könnte.

Lies bitte den vollständigen Inhalt des Links!

Ist der Keller nicht vorhanden oder nicht nutzbar, verhält sich der Vermieter vertragsbrüchig, so dass der Mieter eine Mietminderung fordern kann.

Privathaftpflichtversicherung :

https://deutschesmietrecht.de/mietvertrag/542-mietvertrag-versicherung-pflicht.html

kein Vermieter kann einem Mieter diese Art der Versicherung vorschreiben.

In seinem Schreiben stand zudem noch, das meine Mutter, die Rauchmelder kontrollieren solle.

https://www.rauchmelder-lebensretter.de/installation-und-wartung/rauchmelder-pruefen-und-pflegen/

Hat der Vermieter die Bedienungsanleitung mit beigefügt ? Sorry .... darüber würde ich jetzt als Mieter nicht diskutieren, sondern einfach mindestens einmal jährlich auf Funktion prüfen und für wenig Geld die jeweilige Batterie austauschen. Wenn dies eine vom Vermieter beauftragte Firma macht ist dies deutlich teurer.

In seinem Schreiben stand ......

auch die "angedrohte" Mieterhöhung?

die kann er knicken, zumindest wenn Deine Mutter weniger als 15 Monate in der Wohnung wohnt :

https://www.finanztip.de/mieterhoehung/

Frühestens 15 Monate nach Einzug oder nach der letzten Mieterhöhung dürfen Vermieter die Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete anheben. Der Preisaufschlag darf innerhalb von drei Jahren nicht höher sein als 20 Prozent, in vielen Städten sogar nicht höher als 15 Prozent. Das besagt die sogenannte Kappungsgrenze.

Bei einem solchen Vermieter kann ich Deiner Mutter nur dringlich raten, umgehend Mitglied im Mieterschutz zu werden ( möglichst mit Rechtsschutz im Mieterschutz ) ..... ich vermute mal der nächste Streit, der ins Haus steht könnte / dürfte vermutlich die mittelfristig anstehende Nebenkostenabrechnung sein.

Klären sollte sie auch ob / welche Rückforderung bestehen könnte , für die ihr aufgezwungene Möbellagerung des Vormieters in der Wohnung.

Kann meine Mutter, eventuell eine entrümpelungsfirma beauftragen und die Kosten dem Vermieter zu Last legen?

bitte mit dem Mieterschutz klären!

Was möchtest Du wissen?