Vermieter-Maklerprovision

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich glaube nicht, dass der Vermieter die Maklergebuehr uebernehmen wird. Warum sollte er?

Es sollte aber grundsaetzlich die Moeglichkeit bestehen, Ratenzahlung ueber 3 Monate zu vereinbaren. Darauf besteht sogar ein Anspruch: § 551 Abs. 2 BGB. In der Praxis allerdings manchmal schwer durchzusetzen ... Wie grosszuegig der Vermieter sein wird, duerfte auch von der Stadt bzw. der Lage auf dem Wohnungsmarkt abhaengen. In Muenchen, Frankfurt oder Hamburg wuerde ich mir nicht viele Hoffnungen machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
25.01.2013, 12:37

In der Frage geht es Maklergebühr/Provision, nicht Kaution.

2
Kommentar von saschdaria
25.01.2013, 12:52

Ja, die Wohnung liegt etwas ungünstig auch noch in Phillipsburg beim Kernkraftwerk...und da die Wohnung länger schon zu vermieten steht und der Vermieter sich innerhalb einer Std. für uns entschieden hat kann ich vielleicht doch noch was aushandeln...ich gebe nicht auf!!!Es ist nur grade schwierig die Kaution+neue Küche+Provision aufzubringen...naja, ich warts mal ab, trotzdem danke für die schnelle Antwort!!!

0

saschdaria:

Du hast also die Traumwohnung durch Vermittlung einer Maklerin gefunden. Dich stört die Höhe der Maklerentgelts, das dir vermutlich zuvor bekannt war. Nun beabsichtigt du, mit dem Vermieter, einen Rechtsanwalt, über die Übernahme eines Teils der Maklercourtage verhandeln zu wollen. Er wird dich an die Maklerin verweisen.

Meine Empfehlung: Der Maklerin drei Monatsraten anbieten oder Kleinkredit aufnehmen.,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habt alle Recht...ist schwierig sowas, aber grad hab ich von nem Freund (auch Anwalt) erfahren, dass er den Vermieter vom Kollegenkreis kennt und er hilft uns bei der ganzen Sache...mach mich da jetzt nimmer verrückt!!!ICH WILL DIE WOHNUNG!!!;-)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleArrow
25.01.2013, 16:22

Nein, kein DH! von mir! Da werden dünne Bretter gebohrt!

von nem Freund (auch Anwalt)

Dann frage ihn auch gleichmal, ob der Mietvertragsentwurf okay ist und wie eine mögliche Räumungsklage abläuft;-(((

Und noch viel wichtiger, weil eher, ist die Frage nach der Angemessenheit der monatlichen Betriebskostenabschläge. Da kann der Vermieter nämlich flunkern wie er will, solange er nicht die Auskömmlichkeit dieser Abschläge schriftlich garantiert. Diese dusseligen Betriebskosten machen nämlich einen sehr hohen Kostenfaktor aus. Daher nur mit nachweislicher letzter Abrechnung plus einer Vorschau zusagen. Dagegen sind nämlich die € 20 mehr Miete (warum eigentlich? Der Makler bekommt noch mehr Geld!) echte "Peanuts".

0

Ist der Abschluß eines Zeitmietvertrags über 5 oder 10 Jahre denn so einfach möglich? Schaut Euch das an und laßt Eure Illusionen platzen:

http://www.mieterverein-bochum.de/mietrecht/ratgeber/zeitmietvertraege

Wenn der Vermieter Anwalt ist, kennt er diese Vorschriften. Ihr habt ihm also im Hinblick auf die Vertragsdauer nichts anzubieten. Ich wüßte auch nicht, was den Vermieter ansonsten überzeugen könnte, für Euch die Provision zu übernehmen. und offengestanden wird schon der Wunsch alleine das Mißtrauen an Eurer Zahlungsfähigkeit wecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ich die Maklerin eigentlich nach dem Namen des Vermieters fragen um selbst mit ihm ihn Kontakt zu treten???

Kannst Du. Nutzt Dir aber nichts da die Maklerin den Kontakt vermittelt und somit Anspruch auf die Provision hat.

Verhandeln kann man mit Maklern und Vermietern über vieles.

Übrigens haben Mieter ein gesetzlich verbrieftes Recht die Kaution in 3 Raten zu zahlen. Vielleicht entspannt das die finanzielle Lage schon etwas.

Dieses Wissen solltet Ihr aber erst nach Vertragsunterzeichnung anwenden;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleArrow
25.01.2013, 16:14

in 3 Raten

genauer: "in 3 gleichen monatlichen Raten". Das wird also dem Zahlungsengpass nicht gerecht.

0

Überlege doch mal. Wenn es wirklich eine Traumwohnung ist, dann haben Makler und Vermieter überhaupt kein Problem, andere Interessenten zu gewinnen. Wenn ihr nicht in der Lage seid die Verpflichtungen zu erfüllen, dann habt ihr schlichtweg Pech gehabt. Die Nachfrage ist groß und ich denke nicht, dass sich der Vermieter dazu bereit erklärt die Provision für den Makler zu übernehmen. Warum auch - es wird nicht lange dauern einen anderen Mieter zu finden. Denn wenn ihr Probleme habt diese paar Euro zu bezahlen, dann könnt ihr ja so "gute Mieter" - wie du behauptest - nicht sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?