Vermieter (Hausverwaltung) verlangt Zahlung der Stromkosten nach und trotz Kündigung

4 Antworten

Eigentlich ist es doch üblich, dass der Zählerstand des Mieters von ihm selbst notiert und dem Stromversorger direkt nach dem Umzug übermittelt wird. Alles was danach verbraucht wird, geht auf Kosten des Vermieters.

Problem ist, ihr habt beim tatsächlichen auszug, nicht bei der Übergabe, vergessen den Zählerstand abzulesen.

Dieser muss nun nachträglich geschätzt werden, nach den früheren Verbräuchen.

Aber warum wird bei Euch der Strom über die Hausverwaltung und nicht vom Versorger abgerechnet.

Wird ein Haufen Rechnerei und vermutlich ein Kuhhandel.

Ja, es gab offensichtlich ein Problem beim Versorger. Wir haben da heute angerufen und die haben unsere Ummeldung und Anmeldung, aber die Stelle wurde nicht aktiviert. Wieso und warum konnten die mir auch nicht sagen... War halt ein Callcenter!

0

Dumm gelaufen: Da seit ihr auf die Einsichtsfähigkeit des Vermieters angewiesen, dass er den Verbrauch während des Leerstandes tatsächlich übernimmt. Ohne nachweislichen Zählerstand bei eurem Auszug haftet ihr allerdings für das, was bis zum Anfangszählerstand des Nachmieters abgelesen wird.

Der zahlt nämlich weder für den Eigentümer/Vermieter noch für Euch Strom, den er nie verbraucht hat :-O

Der Versorger aber auch nicht, der hält sich an seinem Vertragspartner über glieferten Strom schadlos :-(

G imager761

Maklerprovision bei Wohnung umgehen, da von Hausverwaltung provisionsfreies Angebot?

Ich habe mir mit meinem Freund eine Wohnung angeschaut. Die Besichtigung wurde von einem Makler durchgeführt, der eine Provision verlangt. Kurz darauf haben wir die Wohnung auf einer Internetseite gesehen, auf der sie provisionsfrei von der Hausverwaltung angeboten wird. Können wir jetzt einfach den Makler umgehen und uns direkt an die Hausverwaltung wenden?

...zur Frage

Kann man der Hausverwaltung auch die die Verwaltung der eigenen vermieteten Wohnung übertragen?

Oder ist die HV nur für die gesamte Anlage bestellbar? Wo liegen Vor-Nachteile wenn man die Verwaltung der eigenen Wohnung auch der HV überträgt, weil man eben weiter weg wohnt und nicht ständig vor Ort sein kann?

...zur Frage

Klingel defekt - Nach mehrmaliger Nachfrage passiert nichts - was nun??

Seid ich in die neue Wohnung gezogen bin (1. Juli) ist die Klingel unten an der Haustüre defekt. Nach dem sofortigen Kontakt mit der Vermieterin, wurde mir gesagt, ich solle die Hausverwaltung kontaktieren, was ich auch tat - mehrmals. Mittlerweile sind 2 Monate vergangen und nach dem 10. Anruf wird mein Anliegen von der Hausverwaltung weiterhin ignoriert!

Was kann ich tun? Welche Rechte habe ich als Mieter? Soll ich der Vermieterin mit einer Mietminderung "drohen" oder eher der Hausverwaltung? Brauche dringend Rat, denn ich weiß nicht mehr weiter...

Danke schon im Voraus!

...zur Frage

Bin ich zur Gesamträumung der Mietwohnung verpflichtet, auch wenn die Küche und anderes mir gar nicht gehört?

Ich wohne seit 2 Jahren in einer 3er WG. Vor Kurzem entstand ein kleiner Schaden an der Einbauküche. Daraufhin teilte mir die Vermieterin mit, dass die Küche und andere Gegenstände in der Wohnung bei Eröffnung der WG an die damaligen WG-Bewohner durch Schenkung überging. Als ich einzog, wurde mir diese Information nicht mitgeteilt und logischerweise habe ich dieses "Geschenk" somit auch nicht angenommen. Ich frage mich, ob solch eine Schenkung an ständig wechselnde WG-Bewohner juristisch überhaupt rechtens sein kann.

Wenn ich Ende des Jahres aus der Wohnung ausziehe, möchte die Vermieterin dort wahrscheinlich selbst einziehen, wird also die Wohngemeinschaft auflösen. Ich habe nun Sorge, dass ich als Letztmieterin dann zur Räumung der kompletten Wohnung verantwortlich verpflichtet sein kann. Dies sehe ich nicht als meine Aufgabe, da ich, wie gesagt, unwissend eingezogen bin und solcherlei auch mit keinem Wort in meinem Mietvetrag erwähnt ist.

Kann ich für die Gesamträumung der Wohnung verantwortlich gemacht werden?

...zur Frage

Übergabe der Mietsache

Hallo,

zum Übergabetermin wurde die Wohnung vom Vermieter nicht übergeben, weil die Kaution nicht gezahlt wurde. Die erste Rate der Kaution wurde dann nachträglich bezahlt und anteilig die erste Warmmiete für einen halben Monat. Bei dieser Bareinzahlung hat die Mieterin die Wohnung auch gekündigt. Daraufhin hat der Vermieter auch die Wohnung nicht übergeben. Der Vermieter fordert nun die volle Mietzahlung und übergibt die Wohnung aber nicht. ( Wurde bereits schriftl. aufgefordert ) Er sagt jetzt, die nächste Ratenzahlung der Kaution ist fällig und die aktuelle Miete. Erst dann wird die Wohnung übergeben. Wie verhalten wir uns am Besten? Hat der Vermieter Anspruch auf Miet- und Kautionszahlung für die Zeit vor der Übergabe? Einzug und Übergabe muss doch der Vermieter getrennt ansehen, oder ? Auch wenn nicht eingezogen wird, muss der Vermieter die Wohnung übergeben wenn er die volle Miete fordert ? Auf einen Deal, dass 3 Kaltmieten gezahlt werden, hat der Vermieter sich nicht eingelassen. Und die Übergabe findet nur statt bei weiterer Zahlung. Wie soll ich mich verhalten? Vielen Dank

...zur Frage

Monatliche Abschlagszahlung berechnet - Stromrechnung nun monatlich?

Ich habe letzte Woche meine erste Stromrechnung meines Anbieters Vattenfall bekommen. Die Rechnung war für das erste halbe Jahr in meiner neuen Wohnung. In dem Brief stand, dass nun meine Abschlagszahlung angepasst wurde, und wann diese fällig ist im Monat. Bedeutet das, dass ich ab jetzt monatlich zahlen muss? Und dass ich das Geld überweisen muss? Ich dachte, ich zahle halbjährlich. Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?