Vermieter stimmt Kündigung nicht zu

5 Antworten

Ihr könnt noch ordentlich kündigen, um einigermaßen sicher aus der Nummer und dem Vertrag rauszukommen. Wenn die fristlose Kündigung nämlich wirkungslos ist und ihr einfach auszieht, dann zahlt ihr doppelt Miete.

Der Vermieter muss einer Kündigung nicht zustimmen, auch keiner fristlosen! Ob Eure Gründe für eine fristlose Kündigung gerichtsfest sind, werden ihr dann noch sehen. Aus der Fragebeschreibung kann man dazu jedenfalls nichts sagen.

Die Kündigung ist eine einseitig rechtsgestaltende Willenserklärung. Der braucht der Empfänger nicht zuzustimmen. Ob allerdings eine Lärmbelästigung die schon zwei Jahre andauert nun auf einmal Grund zur außerordentlichen fristlosen Kündigung geben kann, mag schon angezweifelt werden. Sind die im Gesetz genannten Kündigungsgründe vorhanden? Schau selber mal nach:

www.gesetze-im-internet.de/bgb/__569.html

Wenn durch den Lärm ganz konkrete sich nunmehr verstärkende und nachweisbare Gesundheitsstörungen vorhanden sind, würde ich den Kündigungsgrund für die fristlose Kündigung bejahen. In allen anderen Fällen würde ich aus Gründen der Sicherheit lieber die ordentliche Kündigung mit den drei Monaten gesetzlicher Kündigungsfrist aussprechen.

Du mußt Dich also entscheiden. In JEDEM Fall aber würde ich neben der fristlosen hilfweise auch die fristgerechte Kündigung aussprechen.

Polizei war auch ständig da kann man da mal nachfragen ob die eine Auflistung machen falls es vor Gericht geht?

0
@Naldo1984

Kann ich natürlich so nichts zu sagen. Man müßte die Auflistung sehen. Aber, das Risiko ist für Dich nicht unerheblich!

0

Was möchtest Du wissen?