Verlustvortrag: Wie am besten verteilen, um die Steuerlast zu minimieren?

2 Antworten

Ich nehme für die Antwort Deine Kommentare zu en anderen Antworten dazu.

Du bist im Irrtum. Nur der Verlustrücktrag ist wählbar.

§ 10 d, Abs. 1,Satz 5 + 6:
Auf Antrag des Steuerpflichtigen ist ganz oder teilweise von der Anwendung des Satzes 1 abzusehen.  6 Im Antrag ist die Höhe des Verlustrücktrags anzugeben.

Beim Verlustvortrag steht kein Wahlrecht im Gesetz.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Der Verlustvortrag wird mit dem Einkommen im Folgejahr, also in 2020 verrechnet, und damit ist er aufgebraucht. Auch wenn Dir effektiv nur 3.000,-€ oder 4.000,-€ davon steuerlich zugute kommen.

Verteilen kann man da nichts.

Was möchtest Du wissen?