Verlustvortrag Spekulationsgeschäfte vor und während Ehe und nach Scheidung

1 Antwort

Ein vor der Eheschließung erworbener Verlustvortrag wird als solcher in die Ehe mit übernommen. Er bezieht sich auf die jeweilige Einkunftsart und kann dann auch die Einkünfte des anderen Ehepartners mindern, wenn eine Zusammenveranlagung gewählt wird. Bei Getrenntveranlagung bleiben die Verlustvorträge auch getrennt.

Gibt es also Verlustvorträge aus 2009 aus Aktiengeschäften, so können diese bis 2013 mit Aktiengewinnen verrechnet werden, danach nur noch mit privaten Veräußerungsgeschäften. Die Verlustvorträge werden bei Heirat zusammengeführt in einen Verlustvortrag auf die neue Steuernummer. Nach Scheidung in 2012 und der Zuteilung neuer Steuernummern an beide Ex-Ehepartner wid der Verlustvortrag auf Antrag aufgeteilt. Normalerweise wird er dabei dem Ehepartner zugeordnet, von dem der Betrag vorehezeitlich kam.

15

gut zu wissen, dann ich schleppe einen grösseren VV mit mir rum.

0

Wann ist der Zugewinnausgleichsanspruch zur Zahlung fällig?

Zum Zugewinnausgleichsanspruch hätte ich noch eine weitere Frage. Wann ist der überhaupt zur Zahlung fällig?

...zur Frage

Vermögensausgleich bei Scheidung, was ist mit Haus, das ich schon vor der Ehe gebaut hatte?

Habe eine Frage zum Vermögensausgleich bei der Scheidung, wie das denn mit dem Haus, das ich schon vor Ehe gebaut hatte? Fällt das überhaupt mit rein? Bin für gute Infos dankbar.

...zur Frage

Wiederaufleben der Witwenpension

Wer kann mir helfen:ich bezog Witwenpension und habe dann wieder geheiratet,habe Abfindung bekommen.Die neue Ehe funktioniert aber leider nicht (Ehemann hat mich betrogen).bei der PVA (Österreich ) heisst es,dass die Witwenpension nach Scheidung wieder auflebt.Kann ich mich nun auch einvernehmlich scheiden lassen,oder muss ich klage einreichen? Denn bei der PVA heisst es:Scheidungwo nicht ich hauptsächlich schuld bin und kann ich auf möglichen Unterhalt von meinem mann verzichten (weil dieser ja von der PVA wahrscheinlich angerechnet würde,was die Witwenpension betrifft)Ich bekomme da leider nur vage Auskünfte.Danke für eure Hilfe

...zur Frage

ich will mich von meinem Mann trennen und weiß nicht wie

Hallo ,ich habe folgendes Problem: ich will mich von meinem Mann trennen aber das ist ja wegen dem Scheidungsjahr nicht so einfach .... man muss ja 1 Jahr getrennt leben um die Scheidung zu bewirken aber mein problem ist das ich 2 kleine kinder hab und ich quasi in seinem haus wohne ... ich hab kein einkommen und kann mir keine eigene Wohnung leisten da ich halt 2 kleine kinder hab und im haus können wir keinen getrennten Haushalt führen ... also was soll ich tun ? muss ich also doch erst den ganzem kram mit dem scheidungsantrag durchziehen bis ich ausziehen kann oder wie und was muss bzw kann ich tun ???? hilfeee !!!

...zur Frage

Schenkungssteuer, Ehe, Scheidung, Zugewinn

während der Ehe hatte ich eine Schenkung, die ja aussen vor ist bei Scheidung. Es besteht Zugewinngemeinschaft.

Während der Ehe wurde auch die Schenkungssteuer getragen, die anfiel mangels Freibetrag/Verwandtschaft zum Schenkenden. Diese Steuer wurde von beiden Ehepartnern getragen.

Wie rechnet man diese Zahlung auf bei einer Scheidung? Ist die zu berücksichtigen und getrennt zu betrachten?

...zur Frage

Scheidung möglich, wenn nur ein Partner sie will?

Die Frau eines Bekannten lebt schon über 2 Jahre lang mit einem anderen Mann zusammen und will nun diesen heiraten. Sie will sich deshalb scheiden lassen. Der Bekannte will indes nicht und würde sich mit seiner Frau versöhnen, wenn sie zu ihm nur zurück kehrte. Kann sie sich scheiden lassen, obwohl er es nicht will?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?