Verlustvortrag in Italien

2 Antworten

Dazu müßte man Deine Firmenkonstruktion besser kennen.

Wenn das Stammkapital der italiensichen Gesellschaft völlig im Eigentum der Muttergesellschaft ist, könnte man u. U. eine Teilwertsbchreibung auf den Wert 0,- vornehmen.

Wenn ein Ergebnisabführungvetrag besteht, wird sowieso hier abgezogen.

Bei solchen Fragen stellt sich mir die Frage, von wem habt ihr Euch eigentlich beraten lassen bevor ihr eine Tochtergesellschaft in Italien gründet?

So etwas ist doch ein Thema für einen Berater der sich mit Ausland auskennt.

Tja, eine Beratung wäre vielleicht nicht verkehrt gewesen, wurde aber von unserer Firmenleitung nicht gewünscht.

Die italienische Gesellschaft ist völlig im Eigentum der Muttergesellschaft.

Ein Ergebnisabführungsvertrag besteht nicht.

Wir würden gerne zusätzliches Eigenkapital in die Gesellschaft einbringen. Unsere italienischen Kollegen erzählten uns aber, dass dies nicht möglich ist. Ein Verlustvortrag ist lt. italienischem Recht ausgeschlossen und der Verlust muss sofort ausgeglichen werden. Dies würde dann aber dummerweise vom deutschen Fiskus nicht anerkannt werden.

Was möchtest Du wissen?