Verlustvortrag bei Kryptowährungen?

1 Antwort

Wie man auf den Begriff Verlustvortrag kommt, wenn man hohe Gewinne gemacht hat, bleibt für immer wohl dein Geheimnis.

Das Stichwort hier heißt Verlustrücktrag.

Die Verluste, die du in 2018 gemacht hast, kannst du nach 2017 zurücktragen lassen.

Wenn du die hohe Steuernachzahlung vermeiden möchtest, die du dann durch den Verlustrücktrag (zumindest teilweise) wieder erstattet bekommen würdest, gibst du 2017 und 2018 zusammen ab, natürlich erst nächstes Jahr und wenn es die rechtlichen Bedingungen bei dir erlauben.

Danke für die schnelle Antwort.

Ich muss ja die Steuererklärung machen, da ich wie gesagt höhere Gewinne hatte (über 1000 Euro). Das verpflichtet mich doch zu einer Steuererklärung oder?

Also kann ich mit einem Verlustrücktrag den Gewinn, den ich eventuell in den nächsten Jahren mache, verrechnen oder?

0
@Tuonelaam

Du solltest dir mal die Begriffe Verlustvortrag und Verlustrücktrag genau auf der Zunge zergehen lassen.

vor heiß künftig.

rück heißt zurück

0
@Petz1900

Also kann ich mit einem Verlustrücktrag die Verluste, die ich 2018 gemacht habe mit den Gewinnen von 2017 verrechen lassen und bekomme dann einen Teil der von mir gezahlten Steuern zurück oder?

0

Was möchtest Du wissen?