Verlustvortrag: Ausgaben liegen unter den Einnahmen?

2 Antworten

Solange u keine Einnahmen hast, gibst Du nur die:

"Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags"

ab.

Wer Einnahmen hat und höhere Ausgaben als Einkünfte, bekommt einen Einkommensteuerbescheid, bei dem der Verlust festgestellt wird.

Der Verlust wir automatisch vorgetragen. Wer einen Verlustvortag hat muss lückenlos für die Folgejahre einen Einkommensteuererklärung, oder eine Erklärung zur Feststellung es verbleibenden Verlustvortrags abgeben.

Für Dich bedeutet es, es wird für das Jahr 2018 der Gesamtbetrag der Einkünfte ermittelt und von dem dann der Verlustvortrag wie Sonderausgaben abgezogen.

Ist der Verlustvortrag höher, wird der Rest auf das folgende Jahr vorgetragen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Für 2016 und 2017 muss der Verlustvortrag festgestellt bzw fortgeschrieben werden. Der Verlustvortrag zum 31.12.2017 wird dann mit den positiven Einkünften 2018 verrechnet. Wenn noch was übrig bleibt danach vom Verlustvortrag, dann wird der auf den 31.12.2018 festgestellt und kann im nächsten Jahr verrechnet werden.

Also werden die Verlustvorträge jedes Jahr neu berechnet und aus dem Vorjahr mitgenommen, richtig? Wo muss man das erste mal das in der Steuererklärung 2016 eintragen? Zeile 80 oder Zeile 81? Diese beiden Zeilen irritieren mich ein wenig...

0
@Mike95

Im Mantelbogen? Da trägst du gar nichts ein. 2015 hast du keine StE abgegeben?

0

Was möchtest Du wissen?