Verlustvortrag

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zu meiner Frage kann ich den Verlustvortag rueckwirkend von 2009 , 2015 bei meiner ersten Lohnsteuer noch mit anrechnen lassen oder ist die Frist schon verstrichen?

Kommt drauf an, welcher Meinung du dich anschließen willst: der des Bundesfinanzhofs oder der des Bundesfinanzministeriums, das inzwischen seine Meinung auch ins Gesetz gebracht hat. Der BFH sagt: Ja, beruft sich aber auf einen Gesetzeswortlaut, den es mittlerweile nicht mehr gibt; das BMF sagt: Nein, und hat das Gesetz so ändern lassen, dass da jetzt Nein drin steht - jedenfalls wenn die Ausbildung, von der du redest, deine allererste Berufsausbildung war.

Würde die Veranlagung für 2009 noch durchgeführt (was grundsätzlich noch möglich ist) und der Verlustvortrag festgestellt (was zweifelhaft ist), dann wäre er dir für die Zukunft gesichert, bis du erstmalig Einkünfte erzielst.

Habe gelesen das es von 2011 ein neues Urteil gibt wonach man rueckwirkend noch seinen Verlust geltend machen kann.

Ja, das gab es: BFH-Urteil vom 15.09.2011 - VI R 15/11; dgl. BFH-Urteil vom 28.07.2011 - VI R 5/10

Genau deswegen ist ja in der Zwischenzeit auch das Gesetz "klarstellend" geändert worden (§§ 4 Abs. 9, 10 Abs. 1 Nr. 7, 9 Abs. 6, 52 Abs. 12 Satz 11, Abs. 23d Satz 5, Abs. 30a EStG; rückwirkend ab 2004), sodass diese Urteile keine Wirkung mehr entfalten können sollen.

Wenn es möglich ist welche Anlagen müssen dann angegeben werden nur Anlage N für die Werbungskosten?

Wenn es möglich wäre, müsstest du nur das Hauptformular und Anlage N abgeben, in der die Kosten als Werbungskosten eingetragen wären.

Was möchtest Du wissen?