Verlustverrechnungstopf Ehepaare?

3 Antworten

Wer ist denn TR-Broker?

Wenn es sich um einen deutschen Broker handelt, musst du Dich um wenig kümmern. Ihr bekommt die Steuerbescheinigungen Anfang 2021 und könnt alle Werte in die Steuererklärung übertragen. Das hat @wfwbinder ja schon alles ausführlich beschrieben.

Bei einem ausländischen Broker musst Du Dich möglicherweise um alle Nachweise selbst kümmern. Das bedenken viele nicht, die nur auf die niedrigen Kosten achten.

Wenn Du Dich mit der Steuerklärung nicht auskennst, kauf Dir ein Steuerprogramm, welches automatisch die "Günstigerprüfung" berücksichtigt und Dir auch die Alternative ausrechnet, ob eine gemeinsame oder getrennte Steuererklärung günstiger ist. Ob Ihr "steuerlich gemeinsam veranlagt" seid/werdet, dürft Ihr selbst entscheiden.

tax2021 bei amazon z.Zt. für €12,48

besser allerdings entweder z.B. direkt vor Ort bei Thalia Buchhandlung für €11,99 oder demnächst bei Aldi oder Lidl die Discounterversion für €4,99.

Das Programm ist mehrfach positiv getestet und für Normalverbraucher völlig ausreichend. Ich nutze die Discounterversion seit min. 10 Jahren.

Traust Du Dir das nicht zu, geh dorthin:

https://www.vlh.de/

Du kannst über die bereits angesprochene Bescheinigung Deine Verlustverrechnungstöpfe auf Null setzten lassen. Dies geht nur komplett und nicht in Teilbeträgen. Diese Verluste werden dann in Deine Steuererklärung übernommen. Dort können Sie dann mit den Gewinnen Deiner Frau verrechnet werden. Alles was von den Verlusten übrig bleibt, wird auf das nächste Jahr übertragen, wenn dann weiterhin Verluste bestehen, können diese Jahr für Jahr übertragen werden.

Was allerdings wichtig ist zu beachten, um was für Verluste und Gewinne es sich jeweils handelt, denn Aktienverluste können nur mit Aktiengewinnen verrechnen. Wenn Du also zB mit Zertifikaten Verluste realisiert hast, können diese nicht mit Aktiengewinnen verrechnet werden. Verrechnungen sind also immer nur innerhalb der drei unterschiedlichen Verlustverrechnungstöpfen möglich.

Woher ich das weiß:Beruf – Studium Betriebswirtschaft / Vermögensverwalter und -Berater
  1. Wenn Deine Frau 5.000,- Euro Steuern gezahlt hat, hat sie ca. 20.000,- Gewinne gehabt.
  2. Wenn Du 10.000,- Verluste gesammelt hast, reicht es nicht einmal, um die ganze Steuer zurück zu bekommen.
  3. Wie ihr as hinbekommt? Ganzeinfach, ie Anlage KAP zur Einkommensteuererklärung ausfüllen und das Feld "Günstigerprüfung" ankreuzen (bzw. eine 1 eintragen).
Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Danke für Ihre schnelle Antwort. Ich bin leider nicht so visiert in dem ganzen.

Punkt 1. Ich beantrage bei dem Brocker eine Bescheinigung über den verbleibenden Verlust. (Nur bei meinem Depo, ich habe gerade in den App genauer geschaut, da steht leider -22k )

Punkt 2. Fülle die Anlage KAP bei der Einkommensteuererklärung aus(das Feld "Günstigerprüfung" kreuze an)

Frage brauche ich irgendwelche Unterlagen von dem Depo meiner Frau um die KAP richtig auszufüllen? Oder ich brauche nur meine Verluste einzugeben, da die Steuer von Gewinnen meiner Frau ist ja vom Brocker automatisch an das Finanzamt überwiesen worden?

0
@starlightM

Du bekommst doch automatisch eine Jahresbescheinigung vom Broker mit allen Käufen und Verkäufen, Gewinne und Verlusten.

Das gleiche von einer Ehefrau. Du musst die Zahlen nur übertragen.

1
@wfwbinder

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort, sie sind der Einzige, der mir in dieser für mich schwieriger Frage hilft (Support von dem Brocker schweigt sich aus oder gibt mir 0-8-15 Antwort, die gar nicht mit meinen Fragen zu tun haben)

Man bekommt von dem Brocker nicht automatisch eine Verlustbescheinigung, sondern die muss bis 15.Dezember angefordert werden. Ob ich eine Jahresbescheinigung vom Broker mit allen Käufen und Verkäufen, Gewinne und Verlusten bekomme (von meinem Depo und von der Depo von meiner Frau, bin ich noch am klären).

Die Frage bleibt: wenn man bei dem Brocker die Verlustbescheinigung über den verbleibenden Verlust beantragt, dann wird der Verlustverrechnungstopf auf Null gestellt. Das wäre kein Problem, wenn mann den eingefahrenen "Minus" komplett mit dem gemachten "Plus" verrechnen kann (Was bei mir nicht der Fall ist),. Wenn mann das in der Steuererklärung alles eingibt - was passiert mit nicht ausgeschöpften "Minus"-Beitrag, verfällt er, wird er irgendwo bei den Behörden vermerkt? Oder ist es besser keine Verlustbescheinigung zu beantragen und versuchen den Minus über Jahre durch Aktiengeschäfte auszugleichen (Vorausgesetzt man macht irgendwann Plus), in dem Fall verfällt doch in diesem Jahr von der Frau gemachter "Plus", ist auch suboptimal. Egal was man macht, macht man Falsch. Wenn ich mich Irre, korrigieren Sie mich Bitte.

0
@starlightM

Kann es sein, ass wir irgendwie an einander vorbei schreiben?

WEnn ich von Verlusten und deren Verrechnung mit Gewinnen schreibe, dann meine ich realisierte Verluste. Also Verluste, die durch einen Verkauf unter Einstandspreis +Ankaufkosten entstanden sind.

Keine Zwischenergebnisse im Depot, dass Aktien, oder andere Papiere im Kurs geringer sin, als beim Kauf.

Über die Transaktionen müsste och der Broker auf jeden Fall eine Abrechnung erstellen und sei die nur Virtuell am Bildschirm zu sehen, dann druck man sie eben aus.

Bezüglich der Verluste, kann ich nur sagen, entspannt bleiben. Verluste verfallen nicht. Alles was nicht verrechnet werden kann, wir automatisch vom Finanzamt vorgetragen. Das würde, falls man eine Pechsträhne hat und mehrere Jahre mit Verlusten abschließt, ggf. erst in 5, oder 10 Jahren berücksichtigt.

1
@wfwbinder

Danke für Ihre schnelle Antwort und tut mir Leid dass ich nicht alles gleich verstehe. Leider sind das realisierte Verluste. Also mann kann Beruhigt die Anlage KAP zur Einkommensteuererklärung ausfüllen, nicht ausgeschöpfter Minus wird vom Finanzamt vermerkt und für nächste Jahre vorgetragen. Das hat mich ein wenig beruhigt.

Den Satz :"wenn man bei dem Brocker die Verlustbescheinigung über den verbleibenden Verlust beantragt, dann wird der Verlustverrechnungstopf auf Null gestellt." - muss mann so verstehen, wenn man Verluste realisiert, steht bei dem Brocker in sogenannten Verlustverrechnungstopf mein Minus, wenn ich Gewinne mache, zahle ich bei dem Brocker keine 25% Steuer bis dem Verlustverrechnungstopf 0 steht. Dass hätte mir auch so gepasst, nur können damit nicht die Gewinne von der Frau verrechnet werden (ist auch logisch, da sie ihr eigenes Depot bei derselben Brocker hat). Also ich muss, für meinen Depot bis 15.15 die Verlustbescheinigung beantragen um die Verluste mit den Gewinnen von anderen Depots (in dem Fall mit dem Depot von meiner Frau) verrechnen zu können, trage alles in die Anlage KAP bei der Einkommensteuererklärung ein, der nicht ausgeschöpfter Minus wird von der Steuerbehörde für die nächste Jahre vermerkt und in der Zukunft mit den hoffentlich irgendwann eingefahrenen Gewinnen verrechnet.

Ich hoffe alles richtig verstanden zu haben.

Wenn Sie bei Pay-Pal sind, würde ich Ihnen Geld für Ihre Hilfe überweisen, Sie haben mir sehr geholfen, ich konnte schon die ganze Zeit nicht mehr wegen der ganzer Sache schlafen. Das Lehrgeld muss ja gezahlt werden. Vielen Dank nochmals für Ihre Hilfe.

0
@starlightM

JA, alles richtig verstanden. Es werden die Verrechnungen zwischen den Eheleuten nur über die Anlage Kap gehen.

0

Ich habe bei der Fragestellung bei Gewinn und Verlust Angaben leider mich verrechnet, ich habe jetzt die Zahlen korrigiert bei der Fragestellung ( Frau hat gesamt 10k Gewinn und ich habe 22k Verlust gemacht). Unter diesen Voraussetzungen reichen Verluste sehr wohl aus um die ganze Steuer zurück zu bekommen. Die Frage ist was passiert mit nicht "ausgeschöpften Minus"?

0
@starlightM

das wird vorgetragen und kann in en nächsten Jahren durch Gewinne verbraucht werden. NAch den Zahlen werden auch die nächsten 12.000,- Gewinn steuerfrei werden.

1

Was möchtest Du wissen?