Verlustbescheinigung aus Aktien in Steuererklärung?

2 Antworten

Nein, Verlustverrechnug ist nur mit gleicher Einkunftsart möglich. Mehr dazu hier:

https://www.vlh.de/kaufen-investieren/abgeltungssteuer/verlustverrechnung-so-sparen-sie-steuern.html

Dann macht es ja wenig Sinn eine Verlustbescheinigung zu beantragen. Die 5000 EUR Minus aus Kapitalvermögen würden dann ja in der Steuererklärung "untergehen", weil ich Sie nicht mit anderen Einkunftsarten verrechnen kann.

0
@adrian1980

Du musst keine "Verlustbescheinigung" beantragen. Bei der depotführenden Bank wird automatisch ein fiktiver "Verlusttopf" eingerichtet, der nicht "untergehen" kann. Die Verluste bleiben so lange erhalten, bis sie verechnet werden können.

Man muss nur aufpassen, dass sie bei einem evtl. Depotwechsel mit übertragen werden.

Wenn dann später einmal steuerpflichtige Aktiengewinne entstehen, werden die Verluste aus dem Verlusttopf automatisch dagegen verrechnet.

0

Nein, nur mit gleichartigen Verlusten in den Folgejahren.

Meintest Du mit gleichartigen Gewinnen in den Folgejahren?

0

Brauche ich eine Nichtveranlagungsbescheinigung?

Ich bin Student und habe 0€ Einkommen.

Der Steuerfreibetrag liegt bei etwa 8000€ für 2017.

Durch Kapitalerträge würde ich jedoch den Sparerpauschalbetrag von 801€ übertreffen.

Ein Freund der online-trading betreibt würde das Geld verdienen. Ich würde ihm meinen Einsatz überweisen. Er würde dann monatlich meine Eträge überweisen.

Jedoch nicht auf meine Hausbank, sondern über ein anderes Kreditinstitut.

Darf mir mein Freund monatlich meine Gewinne überweisen? Muss ich sonst noch etwas tun, oder ist das alles rechtens? Da es sich nicht um meine Hausbank handelt, wird auch keine Abgeltungssteuer abgezogen. Deshalb ist die Nichtveranlagungsbescheinigung unrelevant, oder?

Ich bin für jede Antwort sehr dankbar.

...zur Frage

Wohin mit dem Werkvertrag bei der Steuererklärung?

Ich bin Angestellte und habe nebenbei für einen Verein an einer Ausstellung mitgearbeitet und hierfür einen Werkvertrag unterschrieben für einmal 500 Euro. Muss ich nun deshalb eine Steuererklärung machen und wo gebe ich die 500 Euro an? Bei Smartsteuer kann ich anklicken:

Gewinn/Verlust aus einer freiberuflichen Tätigkeit
Gewinn/Verlust aus sonstiger selbständiger Arbeit
Gewinn/Verlust aus gesonderter Feststellung
Gewinn/Verlust aus Beteiligungen
Gewinn/Verlust aus Aufwandsentschädigungen für eine nebenberufliche Tätigkeit

Was ist das Richtige? Vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Verlustvortrag in DE trotz Einnahmen im EU Auland?

Hallo zusammen,

von August 2015 bis September 2017 habe ich meinen Vollzeit Masterstudium in Dänemark absolviert. Von Dez 15 bis Jan 17 habe ich dort auch nebenbei gearbeitet und Steuern bezahlt. Mein Erstwohnsitz war durchwegs in Deutschland da ich alle 3-4 Wochen Heimatreisen angetreten habe.

Ist es nun nach meiner Rückkehr möglich für die Jahre 15 bis 17 einen Verlustvortrag in DE geltend zu machen oder ist das aufgrund des dortigen Einkommens nicht möglich?

...zur Frage

Kann ich die Verlustbescheinigung vom letzten Jahr nur in die Steuererklärung 2012 geben?

Oder bekommt man ggf. vom Finanzamt eine Gutschrift, wenn man nicht alles aufgebraucht hat, damit man auch 2013 Vorteile aus dem Verlust hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?