Verlust in 2013 mit Aktie aus Jahr 2007, mit Gewinn aus Aktie 2013 verrechnet

4 Antworten

Kurz und knapp: NEIN!

Grund, seit Ende 2008 bzw. 1.1.2009 gilt die neue Abgeltungssteuer. das heißt, bis zum 31.12.2008 gab es eine Spekulationsfrist von 1 Jahr; Aktiengewinne konnten nach einem Jahr Haltedauer steuerfrei vereinnahmt werden. Aktienverluste aber auch!!! Dein verlust aus Wertpapiergeschäften die vor dem 01.01.2009 gekauft wurden sind steuerfrei und können nicht mit Gewinnen aus einem späteren Zeitpunkt verrechnet werden. Zudem läuft am 31. 12. 2013 eine Verlustverrechnung vom Finanzamt anerkannten Altverlusten aus. Hast du einen Verlustvortrag (Bescheid des Finanzamtes) für Veräußerungsgeschäfte aus vor 2009 dann kanns du nur noch dieses Jahr diesen Verlustvortrag gegen aktuelle Gewinne verrechnen. Um das zu nutzen, hättest du aber die Aktien 2008 verkaufen müssen und den Verlust steuerlich anerkennen lassen. (Verlustvortrag)

Kurz und knapp: NEIN!

Grund, seit Ende 2008 bzw. 1.1.2009 gilt die neue Abgeltungssteuer. das heißt, bis zum 31.12.2008 gab es eine Spekulationsfrist von 1 Jahr; Aktiengewinne konnten nach einem Jahr Haltedauer steuerfrei vereinnahmt werden. Aktienverluste aber auch!!! Dein verlust aus Wertpapiergeschäften die vor dem 01.01.2009 gekauft wurden sind steuerfrei und können nicht mit Gewinnen aus einem späteren Zeitpunkt verrechnet werden. Zudem läuft am 31. 12. 2013 eine Verlustverrechnung vom Finanzamt anerkannten Altverlusten aus. Hast du einen Verlustvortrag (Bescheid des Finanzamtes) für Veräußerungsgeschäfte aus vor 2009 dann kanns du nur noch dieses Jahr diesen Verlustvortrag gegen aktuelle Gewinne verrechnen. Um das zu nutzen, hättest du aber die Aktien 2008 verkaufen müssen und den Verlust steuerlich anerkennen lassen. (Verlustvortrag)

Nein. Gewinne und Verluste von Altbeständen (gekauft vor 2009) sind steuerlich irrelevant.

Du kannst sie also weder über die Bank, noch über die Einkommensteuererklärung zum Ausgleich von Gewinnen nutzen.

Besteuerung thesaurierender ausländische Fond VOR Abgeltungssteuer

Ich habe im März 2010 einen ausländischen thesaurierenden Fond verkauft, den ich 2007 gekauft habe. Er unterliegt also dem Bestandsschutz und wurde auch über ein Jahr gehalten.

Bei der Abrechnung habe ich gesehen, dass die Bank KAPST einbehalten hat. Allerdings nicht in Höhe des Kursgewinns sondern mit einem Betrag, den ich nicht nachvollziehen kann. Die Zwischengewinne durch die Thesaurierung müssten doch steuerfrei sein oder nicht?

...zur Frage

Verlustverrechnung, Verluste Allgemein und Sparer-Pauschbetrag

Ich habe folgende Frage:

Ich habe durch Anleihentilgung einen Verlust realisiert, der korrekt im Verrechnungstopf Allgemein aufgeführt wird von meiner Bank. Zudem habe ich dort einen schon teilweise genutzten Sparer-Pauschbetrag. Meine Bank hat nun eine unterjährige Steuerverprobung/Verlustverrechnung durchgeführt. Hierbei hat sie den Verlust aus dem Verrechnungstopf Allgemein auf 0 gesetzt und ihn stattdessen als Sparer-Pauschbetrag angesetzt. Sie verweisen hierbei auf EStG § 20, der eigentlich die Abgeltungssteuer und die Verrechnung der Gewinne regelt. Dort finde ich aber keinen Passus, der beschreibt, dass aus einem Verlust ein Sparer-Pauschbetrag gemacht werden kann.

Prinzipiell scheint es egal zu sein, denn Gewinne (keine Aktiengewinne) werden zunächst mit den Verlusten des Verrechnungstopfes Allgemein und erst danach mit dem Sparer-Pauschbetrag verrechnet. Aber es ist doch so, dass Verluste ins nächste Jahr fortgeschrieben werden können, Pauschbeträge nicht. Würde ich nun keinerlei Gewinn mehr machen wäre ich schlechter gestellt, denn mein Verlust wurde "genullt", ich kann diesen nicht fortschreiben und ich habe einen Pauschbetrag, der am Ende des Jahres verfällt.

Diese Praxis meiner Bank ist mir komplett neu und habe ich bislang noch nicht gesehen. Ist dies rechtens?

...zur Frage

Abgeltungssteuer. Wie lange bleibt der Verlust aus Aktien im Verrechnungstopf?

Ich habe die Tage die Steuerunterlagen von meinem Depot erhalten. Darin wird ein Verlsut aufgeführt, da ich HRE-Aktien im Depot hatte, die ja bekanntlich der deutsche Staat gekauft hat. Wie lange bleibt dieser Betrag zur Verrechnung mit Gewinne bestehen? Ein Jahr?

...zur Frage

Verluste aus Aktienoptionen mit Gewinnen aus Aktienverkäufen?

Kann man Verluste aus Aktienoptionen in der Steuer gegen Gewinne aus Aktienverkäufen aufrechnen?

Und kann man Verluste aus Aktienoptionen als Verlustvortrag für die nächsten Jahre angeben?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Steuerliche Behandlung Totalverlust aus gekaufter Schiffsbeteiligung am Zweitmarkt

Hallo,

ich habe mir für 8.000 Euro mitte 2012 eine Schiffbeteiligung im Wert von 40.000 Euro von einem Berater, welcher diese am Zweitmarkt gekauft hat, gekauft. Anfang 2013 kam dann das Schreiben von der Gesellschaft, dass das Schiff verkauft wurde, mir aber leider keine Auszahlung mehr gegeben werden kann, da nur noch die Gläubiger bedient werden können. Somit Totalverlust der 8.000 Euro. Nun meine Frage: Ich habe für 2013 einen Gewinn aus Gewerbebetrieb mit meiner Photovoltaikanlage von 6.000 Euro und Kapitaleinkünfte aus Vermietung von 2.000 Euro, worauf ich ja Steuer zahlen müsste. Kann ich nun diesen Verlust von 8.000 Euro mit dieser Beteiligung gegenrechnen bzw. mir anrechnen lassen, um meinen Gewinn zu reduzieren? Wenn ja, in welchem Umfang/Prozentsatz?

Vielen Dank schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?