Verlust aus 2018 rückwirkend noch geltend machen obwohl Steuerbescheid schon rechtskräftig?

Hast Du in 2018, außer ggf. Lohneinkünfte, weitere Einkünfte gehabt? Wenn ja welche. z.b, Gewerbe?

Nein, habe ich nicht

2 Antworten

Leider sind beide Fragen zu verneinen. Der Bescheid für 2018 ist verfristet und 18er Verluste kann man natürlich nicht im Folgejahr geltend machen.

Ich habe bewusst nach anderen Einkünften gefragt. Insbesondere bei gewerblichen Einkünfte, behält sich das FA eine spätere Überprüfung vor und erlässt den Bescheid dann "Unter Vorbehalt der Nachprüfung" Wenn so etwas auf dem Bescheid steht, können beide (FA+Stpfl) auch nach der Einspruchsfrist noch Fehler berichtigen (lassen).

Der Vorbehalt der Nachprüfung wird aber bei einer reinen Arbeitnehmerveranlagung fast nie festgesetzt.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Wie sieht das aus wenn man in der Steuererklärung 2017 nachwirkend vergessene Gewinne eintragen lassen will (Selbstanzeige). Hier wird der Steuerbescheid für 2017 ja wieder geändert.

Kann man in diesem Zuge dann auch gleich die Steuererklärung 2018 anpassen und die Verluste in 2018 doch geltend machen UND diese mit den Gewinnen aus 2017 verrechnen?

Gibt es in diesem Fall eine Ausnahme?

0
@crypt

Vergessene Gewinne kann man immer nachreichen, trotz Bestandskraft, ändert aber nichts an der Bestandskraft der Folgejahre. Das würde also lediglich eine Nachzahlung für 2017 bewirken.

0
@paddelheini

Ok danke.
Noch eine theoretische Frage. Wenn ebenfalls in 2018 Gewinne rückwirkend eingetragen werden, dann wäre es auch möglich die Verluste rückwirkend in 2018 geltend zu machen, da der Bescheid in diesem Fall aufgrund der Angabe der Gewinne geändert werden muss?

0
@crypt

ja, aber nur bis maximal +/- Null. Bestandskräftige Bescheide können immer nur zum Nachteil des Steuerpflichtigen geändert werden.

0

Zweimal nein.

Was möchtest Du wissen?