Verliert man sein Recht auf eine Abfindung, wenn das Unternehmen insolvent ist?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Einen rechtlichen Anspruch ab Abfindung gibt es nicht. Wird die jedoch eine versprochen und du hast das auch schriftlich, dann wirst du Gläubiger gegen die Firma wie alle Angestellten.

Der Insolvenzverwalter hat ein Sonderkündigungsrecht von 3 Monaten. In diesen 3 Monaten wird Insolvenzausfallgeld gezahlt.

Es kommt also auf das Timing an, wann gekündigt wurde und wann die Firma pleite geht. Im schlechtesten Fall bekommt man nur das Insolvenzausfallgeld. Ist genügend Masse vorhanden, bekommt man alles.

Die Forderung bzgl. der Abfindung wird eingereiht in alle Forderungen gegen die Firma und nach klaren Regeln bedient. Und leider kann es auch sein, dass man leer ausgeht.

Die Abfindung wird dann zur Masseverbindlichkeit und muss wie jede andere Insolvenzforderung angemeldet werden. Ist noch oder bleibt was übrig, wird sie mit einer entsprechenden Quote befriedigt. Ansonsten gehts du komplett leer aus.

Ein Recht auf Abfindung gibt es in Deutschland überhaupt nicht. Eine Abfindung muss per Vergleich ausgehandelt werden oder vor dem Arbeitsgericht erstritten werden. Du kannst nachfragen, wie es mit Insolvenzgeld aussieht.

Das war aber nicht die Frage. Der Schilderung zufolge hatte der Fragesteller bereits diesen Anspruch. Daher muss man sich mit der Aufgabe, wie ein solcher Anspruch zu erwerben sei, nicht befassen.

0
@EnnoBecker

Wie will man ein Versprechen ohne schriftliche Vorlage einholen?

0
@Niklaus

Da gebe ich dir auch völlig recht. Aber davon, dass kein schriftlicher Vertrag vorliegt, kann ich nichts finden.

Im Übrigen kann auch was anderes als eine Abfindung gemeint sein, beispielsweise Restlohn. Dafür gäbe es dann durchaus eine rechtliche Grundlage.

0
@EnnoBecker

Da hast du auch recht. Aber ich denke das der Fragesteller auf alle Fälle Anspruch auf Insolvenzgeld hat.

0
@Niklaus

Genau. Den jedoch setzt er nicht gegenüber seinem Arbeitgeber durch.

0

Auch wenn einige hier anderer Meinung sind:

Das Arbeitsrecht kennt keinen Anspruch auf Abfindung, schon gar nicht ein Recht !!!

Abfindung ist immer eine Folge eines Vertrages zur Aufhebung des Arbeitsverhältnissses oder eine Folge eines Urteils, wenn ein Arbeitsverhältnis dadurch beendet wird.

Und Versprechungen auf Abfindungen durch ein Unternehmen vorher sind unseriös !!! Und im Falle eines Konkurses völlig unrealistisch - da greift voll das Insolvenzrecht.

kenne das Thema von der Quelle-Insolvenz her. In dem Moment, wo die Abfindung noch nicht (komplett) gezahlt ist, und das Unternehmen ist insolvent, darf man sich leider ganz weit hinten anstellen bei dem Geltend machen seiner Ansprüche. Oder anders ausgedrückt: den Anspruch hat man noch, man muss ihn beim Insolvenzverwalter geltend machen und dann wird aus dem noch vorhandenen Geld einer nach dem anderen der Schuldner bezahlt - und bei Quelle haben die, die eine Abfindung auf Raten ausgehandelt hatten, leider nichts mehr gekriegt.

Nein, natürlich nicht - aber wer soll dir die Abfindung zahlen!?? Nach Lohnforderungen, Sozialversicherungen, Finanzamt, Banken, Gläubigern usw. stehen Abfindungen ziemlich am Ende der Liste....

Das nicht. Aber du kannst ja versuchen, deine Ansprüche durchzusetzen.

Was möchtest Du wissen?