Verkaufter Artikel bei ebay wurde nicht bezahlt? Bitte lesen!?

4 Antworten

A)

Sorry, wie kann man nur so blöd sein? Eine sehr bekannte Betrugsmasche. Alles was der Dir zugesendet hat, kann jeder Grundschüler selbst erstellen/fälschen und versenden.

B)

Wurde denn das Handy an die Adresse des Bruders der Fotografin gesendet?

C)

Ich hoffe ja für Dich, dass die Anzeige bei der Polizei gegen unbekannt erstellt wurde. Ansonsten droht Dir eine Gegenanzeige, wenn der Bruder alles abstreitet. Klagen wird der dann vermutlich auch.

D)

Ich glaube nicht, dass der Bruder was damit zu tun hat, hier hat wohl eher jemand dessen Identität missbräuchlich benutzt und Dich so richtig schön verarscht.

Das Handy ist weg und es kommt auch kein Geld, sorry.

Hättest besser mal bei Ebay bleiben sollen 😜😁😎

Gegenanzeige wegen falscher Verdächtigung hat nur Erfolg, wenn die ursprüngliche Strafanzeige wider besseren Wissens gestellt worden ist (§ 164 StGB).

Davon kann hier ja keine Rede sein. Der Geschädigte musste anhand der äußeren Umstände davon ausgehen, dass der Empfänger der Ware auch der Täter ist.

2

Nun der Fall dürfte ja recht eindeutige sein. Immerhin hast Du das iPhone ja an seine Adresse verschickt. Per Sendungsverfolgung ist die Zustellung ja nachweisbar.

Du kannst einen Rechtsanwalt dazu holen. Musst die Kosten dafür aber vorstrecken. So könnt ihr bspw im Strafrechtsprozess als Nebenkläger auftreten. Einige Rechtsanwälte bieten eine kostenlose Erstberatung an.

Das Geld bzw. das iPhone bekommst Du aber nur auf dem Zivilrechtsweg wieder. Da musst Du gesondert klagen. Gegebenenfalls kann die Polizei das iPhone im Rahmen des Strafprozesses als Beweismittel beschlagnahmen und nach Abschluss des Prozesses an dich herausgeben.

Für die Zukunft hast Du hoffentlich gelernt, die Ware erst nach Erhalt des Geldes zu versenden.

Also zum Anwalt und eine Zivilklage einleiten?

0
@LKs2021

Zum Anwalt gehen und erstmal beraten lassen.

Falls die Polizei das iPhone beschlagnahmt und an dich herausgibt, bringt eine Zivilklage nichts.

2
@LKs2021

Bei einem Betrug in einer Größenordnung von 1.000 € liegt mal kein Bagatelldelikt vor. Die Chancen stehen also gut, dass Polizei und Staatsanwaltschaft hier ernsthaft ermitteln.

Bei 1.000 € könnte eventuell sogar eine Durchsuchung der Wohnräume in Betracht kommen - da ist die Schadenshöhe aber noch grenzwertig.

Sollte das iPhone von der Polizei aufgefunden werden, wird es in jedem Fall beschlagnahmt.

Falls die Seriennummern nachgewiesen werden können bzw der Gegner nicht glaubhaft machen kann, woher er das iPhone hat, ist die Sache eindeutig.

2
@Frommwood

Alles klar. Vielen dank für diesen Rat! Ich werde mich mal um dieses vorgehen kümmern.

1

Weißt Du, was ein Schuldnerverzeichnis ist?

Da sind diejenigen Personen erfaßt die als offiziell vermögenslos gelten. Dieses Schuldnerverzeichnis kann jeder einsehen der ein berechtigtes Interesse darlegen kann.

Zum Verfahren exemplarisch:

https://justiz.hamburg.de/zwangsvollstreckung/4119022/einsichtnahme/

Es macht für Dich keinen Sinn eine Person zu verklagen die als offiziell vermögenslos gilt. Das würde bedeuten gutes Geld dem schlechten hinterher zu werfen.

Natürlich wäre ein Vollstreckungsbescheid oder ein Urteil 30 Jahre lang vollstreckbar, aber das sind bloße Hoffnungswerte.

Ich habe die Stimme sofort erkannt, da wir ja schon vor der Kaufabwicklung telefoniert haben.

Diese Aussage wird letztendlich nicht viel wert sein .... sprich Du hast teures Leergeld bezahlt.

Und selbst wenn besagter Betrüger strafrechtlich belangt wird. so hast Du ! dadurch noch lange nicht Dein Geld bzw. das Handy zurück .... das wirst Du bei mangelnder Einsicht dieses Menschen eher auf dem zivilen Rechtsweg erstreiten müssen.

Okay. Vielen dank! Ich weiß es ist eine ziemlich blöde Situation. Ich versuche nur das beste zu erreichen...

0

Was möchtest Du wissen?