Verkauf, Schenkung oder Vererben?

0 Antworten

Verkauf eines geerbten Grundstückes - Fallen Steuern an?

Ich habe vor 3 Jahren von meinem Vater ein Viertel eines Grundstückes mit Haus geeerbt (Hälfte gehört Mutter, anderes Viertel Schwester). Jetzt verkaufen wir das Grundstück/Haus. Fragen:

Fallen für uns Spekulationssteuern oder sonstige Steuern an?

Falls ja, was ist Basis der Steuerberechnung, Haus oder Grundstück? Verkauft wird das Ganze jetzt nur als "Grundstück", da das Haus sehr alt ist und vom Käufer abgerissen wird.

...zur Frage

Mein Vater ist vor 2 Jahren verstorben hatte Schulden. Meine Mutter erbte diese auch, ich hatte das Erbe ausgeschlagen. Muss ich das bei meiner Mutter auch tun?

...zur Frage

Immobilie geschenkt bekommen; anfechtbar von Stiefgeschwistern?

Hallo.

Ich habe ein komplexes Problem aber erst eine wichtige Einleitung:

Mein Vater ist 74. Er war verheiratet mit seiner ersten Ehefrau, mit welcher er 5 Kinder hat. Mit dieser Frau ist er seit 2010 geschieden (Scheidung war viel früher eingereicht dauerte aber sehr lange).

Dann hat mein Vater meine Mutter kennengelernt (seit 30 Jahren ca.) und hat mit ihr mich (18 Jahre alt) und meine 9 jährige Schwester.

Meine Stiefgeschwister sind alle über 30 und erwarten immernoch "Pflege" von meinem Vater .. = Geld. Diese haben halt dazu geführt, dass es meinem Vater sehr schlecht geht und er diese Kinder nicht mehr als richtige Kinder ansieht, da diese ihn nur noch als Bank sehen.

Dadurch will er halt seine jetzige Immobilie (ein MFH) NUR mir und meiner Schwester "übergeben" / schenken. Wenn er es über den "Testamentweg" machen würde, und seine anderen 5 Kinder enterben würde, hätten diese dann trotzdem ein Recht auf ihren Pflichtanteil oder? Deswegen will mein Vater die Immobilie vor seinem Tod an uns übergeben. Wäre es da eine Option, dass er die Immobilie einfach auf mich und meine Schwester überschreibt (oder nur auf mich, da ich 18 bin)? Könnten meine Stiefgeschwister das irgendwie rechtlich anfechten und diese Schenkung rückgängig machen? Er hat die Immobilie 1994 gekauft, aber ist alleine im Grundbuch eingetragen und alleiniger Eigentümer. Seine alte Ehegatte hatte weder bei der Grundschuld geholfen zu bezahlen, noch war sie an den Gewinnen durch Vermietung etc beteiligt. Trotz dessen hat mein Vater in Vergangenheit eine Anklage auf Unterhalt verloren und bezahlt ihr schon monatlich einen Betrag (Hälfte seiner Rente). Diese haben jetzt erneut meinen Vater auf Unterhalt verklagt (da er ja Geld verdient durch die Immobilie) - Darf man eigdl. 2x auf Unterhalt klagen? Ich meine, ihre Kinder müssten doch für ihre Mutter sorgen oder nicht? Sie sind seid 6 Jahren geschieden.

Die große eigentliche Hauptfrage ist: Wie kann mein Vater mir (oder mir und meiner Schwester) unsere Immobilie übergeben, OHNE dass die anderen Kinder das irgendwie anfechten können?

MfG

...zur Frage

Resterbe?

Hallo,

als meine Schwester das Elternhaus übernahm bekamen meine jüngere Schwester und ich die Hälfte unseres Erbes. Wir unterschrieben dann (ohne es richtig verstanden zu haben) das wir das Resterbe erst bekommen wenn der letzte Elternteil verstorben ist. Unser Vater starb 2012 und unsere Mutter ist noch topfit Gott sei Dank. Was kann ich tun damit ich den Rest bekomme auch wenn unsere Mutter noch lebt?

...zur Frage

Wie wird Pflichtteil aufgeteilt wenn von 3 Erben 1 demenz und 1 teilw. geiistig behindert ist?

Bei meinem Vater wurde Leberkrebs festgestellt. Meine Mutter 84 Jahre ist ein Pflegefall mit Pflegestufe 3 und teilweise senil. Mein Burder im Haushalt lebend, ist teilw. geistig behindert. Mein Vater hat kein Testament . Wie wird das vorhandene Haus vererbt , da weder meine Mutter noch mein Bruder in der Lage sind das Haus zu versorgen. Bin ich als Tochter und Schwester verpflichtet oder berechtigt alle Angelegenheiten für Mutter und Bruder regeln?

...zur Frage

Stiefbruder verstorben, Erbanspruch 2.Erbordnung da adoptiert?

Hallo, typisch Patchwork Famile. Mein Vater adoptierte mich als ich 10 war. So habe ich zwei ältere Geschwister bekommen. Nun nach 30 Jahren ist mein Stiefbruder verstorben. Er war Single und nie verheiratet auch keine Kinder. Also erbt mein Vater die Hälfte und nun wer den Rest? Steht dann nur meiner Stiefschwester (sie ist leibliche Schwester vom verstorbenen Stiefbruder) die andere Hälfte zu, oder auch mir als adoptierte Stiefschwester ein viertel mit Stiefschwester? Erst rief mich mein Adoptiv Vater an und sagte das Erbe soll ausgeschlagen werden, und ich soll ein Schreiben der Ausschlagung schicken, dann rief er erneut an und meinte ich solls vergessen, er würde doch das Erbe annehmen, und da ich nicht die richtige Schwester bin brauch ich nichts zu machen und bekomme dafür auch kein Erbe. Vater und Schwester haben das Erbe unter sich aufgeteilt..Auto ..Sparbücher.,Versicherungen.ect. Ich ging leer aus. Ist die so richtig gewesen?? Ich dachte als 2. Erbfolge Ordnung wäre ich erbberechtigt?, da als Kind adoptiert? Wäre dankbar für Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?