Verkauf eines geerbten Grundstückes - Fallen Steuern an?

3 Antworten

Das lässt sich nach Deinen Angaben nicht entscheiden.

Der Zeitpunkt der Erbschaft ist in diesem Fall völlig uninteressant.

Man erbt den Anschaffungszeitpunkt des Erblassers mit. Die Erbschaft ist steuerlich kein "Erwerb."

Für die Bemessung des 10 Jahreszeitraums ist der Erwerbszeitpunkt durch den Erblasser entscheidend.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Es sei denn, es handelt sich um Betriebsvermögen. Davon steht ja auch nichts im Sachverhalt. Dann sind die 10 Jahre unerheblich.

1

Hallo wfwbinder, vielen Dank für die hilfreiche Antwort! Der Erwerb von Grundstück und Haus liegt über 50 Jahre zurück, somit fallen für uns also keine Spekulationssteuern an :)

Hallo Ernsterwin, danke für die Antwort. Es wäre ein hoher Gewinn ( Differenz von 60.000,- DM und 420.000,- Euro), trifft ja aber glücklicherweise auf uns nicht zu, siehe Antwort von wfwbinder.

Grundsätzlich ja. Praktisch aber sicher kaum. Denn Steuern fallen nur auf Gewinn an - der wird sicher nicht sehr hoch sein. Außerdem hat jeder Erbe einen Freibetrag - als Kind 400.000 Euro.

Deine Antwort geht am Problem vorbei.

Der Frager fragt nach Einkommensteuer, der Freibetrag von 400.000,- betrifft Erbschaftsteuer.

Einkommensteuer auf den Verkaufsgewinn fällt nur an, wenn zwischen Erwerb und Verkauf weniger als 10 Jahre vergangen sind. Dazu muss man wissen, wann der Erblasser gekauft hat.

1

Was möchtest Du wissen?