Verkauf einer vermieteten Wohnung - neuer Mietvertrag oder reicht Mitteilung wegen Name/Kontonummer?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Tritt dieser in jeglicher Form die Rechtsnachfolge des alten Vermieters an?

Das Gesetz selber gibt die Antwort:

http://dejure.org/gesetze/BGB/566.html

Angesichts dieser an Klarheit nicht mehr zu überbietenden Bestimmung muß jedem Vermieter bewußt sein, dass er keinerlei Anspruch auf Abschluß eines neuen Mietvertrags hat.

reicht die Mitteilung, dass die Miete an den neuen Vermieter zu zahlen ist.

Ja, sowie eine Empfangsbestätigung der Übergabe der verzinsten Kaution. Für die haftest du nämlich andernfalls dem Mieter oder desen Erben gegenüber :-O

Tritt dieser in jeglicher Form die Rechtsnachfolge des alten Vermieters an?

Ja, so sieht es das Gesetz n. § 566 BGB vor. Was aben eben nicht ausschliesst, dass er dem Mieter anbietet, einen geänderten Vertrag (auch auf Lebenszeit mit unveränderter Miete) zu unterschreiben, die Hausordnung ändert, deine Zusage, das Bad zu modernisieren nicht mehr erfüllt, die Miete erhöht, den Hund abgeschaftt verlangt oder die Wohnung für sich oder ein Angehörigen benötigt :-O

G imager761

der Käufer ist Rechtsnachfolger des Verkäufers, tritt damit die Rechte und Pflichten an und übernimmt den bestehenden Vertrag. Für einen neuen Vertrag besteht keine Notwendigkeit bzw. der Mieter muss keinen neuen Vertrag unterschreiben.

Ich hatte damals ein Schreiben an die Mieter geschickt, dass ich die Wohnung gekauft hatte, und damit in den Mietvertrag vom xx.xx.xxxx zwischen Name und Name eingetreten bin. Ein neuer Mietvertrag musste nicht geschlossen werden. Die Mieter waren schon vom alten Eigentümer informiert gewesen, dass ein Verlauf anstand. Und ja, tritt die Rechtsnachfolge als Eigentümer an. Deswegen sollte man auch gucken, dass keine Mietrückstände da sind. Und die Kaution muss dann entweder übertragen werden auf den neuen Namen, oder zurückgezahlt an den Mieter, und von dem an den neuen Eigentümer geleistet werden.

Was möchtest Du wissen?