Verjährung? Pflegeheim fordert Kosten von 2016. DAK lehnt die Übernahme der Kosten ab, die meinen ist verjährt. Ist das Heim in Recht. O?

2 Antworten

Geht es wirklich um Kosten von 2016 oder datiert die Abrechnung nur von 2016 und es sind in den Jahren davor entstandene Kosten damit abgerechnet worden?

Wenn man bei einer Frage nur die Überschriftenzeile ausfüllt und sich die Arbeit erspart dazu einen Sachverhalt beizufügen braucht man nicht zu glauben, eine auch nur annähernd zuverlässige Antwort bekommen zu können.

Kein professionell tätiger Rechtsberater würde im übrigen bei einer derart unzureichenden Information überhaupt eine Antwort geben. Zu groß wären die Haftungsrisiken. Ohne Vorlage der vollständigen Unterlagen gäbe es keine Auskunft.

Da würde mich schon die Begründung der DAK interessieren oder die Verträge, die existieren, bzw. die Regeln, die für die Erstattung gelten.

Rein von den Verjährungsfristen des BGB ist die Forderung nicht verjährt.

Die Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre (§ 195 BGB). Die Verjährungsfrist beginnt mit dem Ende es Jahres zu laufen, in dem die Forderung entstanden ist (§ 199 BGB).

Es geht um Kosten aus 2016, Beginn der Verährungsfrist mit Ablauf 2016, somit Verjährung mit Ablauf 2019.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
58

Da der Frage kein Sachverhalt beigefügt wurde kann man nur wild spekulieren was da vorgefallen ist. Es könnte zum Beispiel sein, daß das Pflegeheim im Jahre 2016 über Kosten abgerechnet hat die in 2015 entstanden und fällig gewesen sind. Dann käme das mit der Verjährung nämlich hin. Die beginnt mit der Fälligkeit des Anspruchs und nicht erst mit Rechnungsstellung.

0
68
@Privatier59

Vollkommen richtig.Aber im Sachverhalt haben wir leider nur "Kosten on 2016." Es muss natürlich genau geprüft werden.

0

Das Konto meines Vaters wurde von angehörigen vor dem Einzug ins Pflegeheim geplündert

Mein Vater (85 Jahre, Pflegestufe 1, in letzter Zeit leichte Demenz) lag kurze Zeit im Krankenhaus und ist jetzt plötzlich ins Pflegeheim. Er wurde bisher von der Frau meines Stiefbruders betreut. (Sie ist arbeitslos und hat dafür auch Geld bekommen) Jetzt habe ich von Ihr zu hören bekommen das sie das nicht mehr macht und er im Pflegeheim ist, und er kein Geld mehr auf dem Konto hat. Sie war Kontobevollmächtigte. Ich soll mich jetzt mit dem Heim in Verbindung setzen, wegen der Kosten. Das Geld meines Vaters ( ich schätze mal vorsichtig ca. 50 000 € ) hatte er für eine evtl. würdige Pflege im Pflegeheim oder als Erbe gedacht. Was soll ich jetzt machen??? Kann ich jetzt Kontoeinsicht verlangen über eins zwei Jahre? Oder habe ich eine andere Möglichkeit ihr Betrug nachzuweisen? so dass mein Vater würdevoll von seinem erspartem gepflegt werden kann, wie er es wollte. Ich hab niemals gedacht das es so schlechte Menschen auf der Welt geben kann. (und jetzt habe ich sie in meiner Verwandtschaft)

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?