Vergünstigte Vermietung unter nahen Angehörigen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Seit 1. Januar 2012 muss die Miete mindestens 66 Prozent der ortsüblichen Vergleichsmiete betragen, um die Werbungskosten vollständig beim Fiskus geltend machen zu können. Liegt sie darunter, können diese auch nur anteilig angesetzt werden.

http://ratgeber.immowelt.de/wohnen/recht/tipps-fuer-vermieter/artikel/artikel/was-bei-der-vermietung-an-angehoerige-zu-beachten-ist.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Weinberater
30.08.2014, 21:36

Die Basics die Sie mir geschrieben habe, hatte ich doch schon in der Fragestellung aufgeführt. Es geht mir hier um die übliche Auslegung, was das FA in diesem Fall unter einen "nahen Angehörigen" versteht.

0

Wenn die Miete 70 % der ortsüblichen Vegleichsmiete ist, dann hat er den vollen Abzugs der Werbungskosten und Afa , Zinsen usw.

egal ob nur Du als Schwiegersohn, oder mit Ehefrau.

Ausserdem, wenn sie nicht im Vertrag stehen sollte, wie wollt ihr dann erklären, das ihr in der eigenen Erklärung die gleiche Adresse habt?

Würde doch alles völlig "geschoben" wirken.

Immer schön ehrlich bleiben.

Die Finanzämter drehen das nicht, wie sie es möchten, sondern immer so, wie es in den Richtlinien steht.

Also, Mietvertrag ganz normal, Für Euch beide. ca. 70 % der ortsüblichen Vergleichsmiete (muss mehr als 2/3 sein). Nicht zu knapp kalkulieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Weinberater
30.08.2014, 21:34

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

So ganz ohne Hintergedanken ist es natürlich nicht, dass wir nur mich im Mietvertrag stehen haben wollen:

  1. letzten Ende zahle auch ich die Miete (zum ganz überwiegenden Teil)

  2. habe ich gerade die Klärung des elternunterhalts an der Backe. Bzgl. Leistungsfähigkeit macht es m. W. sehr wohl einen Unterschied ob ich, wir beide oder gar nur meine Frau drin steht.

Der springende Punkt ist der, dass einige Leute mir erklärt haben, dass mein Schwiegervater die Miete nur dann reduzieren kann ohne die volle Abzugsfähigkeit nicht zu verlieren, wenn nur seine Tochter im Mietvertrag steht.

0

Bei 70% der ortsüblichen Miete besteht das was Du als Problem überhaupt nicht. Die Frage ist somit überflüssig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?