Vereinsstrafen

3 Antworten

obwohl keine Vereinsstrafen in der Satzung aufgeführt sind.

Was für ein Verein ist denn das? Bei einer ehrenwerte Gesellschaft sizilianischen Rechts würde ich solche Vereinsstrafen lieber zahlen. Bei einem offiziellen Verein aber mir vor Vergnügen auf die Schenkel klopfen. Ohne Satzungsbestimmung fehlt die Rechtsgrundlage für Strafmaßnahmen.

Sehr einfach: die "Geldstrafe" wird nicht bezahlt.

Was genau ist denn eine Vereinsstrafe? Du hast beim Fußball ein Eigentor geschossen und sollst nun dem Fußballverein 20 EUR zahlen, damit der den Ausfall an Werbung kompensieren kann? Über welche Beträge und welche Begründung reden wir denn eigentlich?

Ein Verein kann in seiner Satzung Strafen für bestimmte Regelwidrigkeiten festsetzen. Diese sind den Mitgliedern zum Zeitpunkt des Vereinseintritts bzw. Beschlusses durch den Verein bekannt und sie können sich diesen unterwerfen oder aber den Verein verlassen. Es besteht ja keine Pflicht einer Vereinsmitgliedschaft. Solche "Vereinsstrafen" können in Rügen, Wegnahme von Privilegien oder Geldstrafen, bis hin zum Ausschluß bestehen. Wichtig dabei ist, daß sie in der Satzung des Vereins klar geregelt sind, den Mitgliedern unmißverständlich bekannt gegeben wurden und vor dem Ereignis, für das eine Strafe verhängt werden soll, bestanden.

Ein rechtsfähiger Verein kann jedoch auch im Rahmen der gewöhnlichen rechtlichen Möglichkeiten gegen Mitglieder und Dritte Schadensersatzansprüche geltend machen.

Wenn es gar keine Regelung in der Satzung gibt, und z.B. die Strafe mit Ansprüchen an den Verein "verrechnet" wurde, beschweren und ggf. vors Gericht , ansonsten nicht zahlen und abwarten.

Schon bei einer wagen Satzungsregelung ( z.B. "über evtl. zu verhängende Vereinstarafen beschließt der Vorstand im Einzelfall einstimmig " oder ähnlich ) sieht es schon sehr schlecht aus denke ich.

Auf jeden Fall muss aber eine Strafe detailiert begründet werden und der gestrafte angehört werden.

Gibt es eine Verjährungsfrist für Steuernachzahlung eines Verstorbenen?

Hallo zusammen, wir haben da mal eine Frage:

Vor ca.3,5 Jahren (2014) ist unser Onkel gestorben und wir haben eine Kleinigkeit geerbt. Heute bekommen wir von dem Nachlassverwalter einen Brief, indem wir aufgefordert werden eine horrende Summe an das Finanzamt zu zahlen weil mein Onkel 2010 keine Steuererklärung gemacht hat.

Meine Frage ist: Mit welchem Recht dürfen das Finanzamt und der Nachlassverwalter die Zahlung einfordern? Was können wir dagegen Unternehmen?

Wir sind verzweifelt und freuen uns auf eine Antwort.

...zur Frage

Müssen Unternehmen Dividenden ausschütten?

Hallo, also eigentlich weiß ich dass sie es nicht müssen, aber wonach wird entschiede ob eine Firma Dividenden ausschüttet oder nicht? Habe ich als Aktionär da Mitspracherecht oder macht das irgendwer im Vorstand? Wenn ich sage ich will unbedingt eine Dividende, wo kann ich dann solche Unternehmen aussuchen, die mir immer eine Dividende auszahlen (gegebenen Fall dass das Unternehmen Gewinn macht ;-) )

...zur Frage

Fitnessstudio Mitgliedschaft - zurückzahlung trotz Hausverbot?!

Hallo,

Ich hab mal eine Frage rein Interessehalber. Angenommen, man bekommt zB in einem Fitnessstudio, oder Verein oder ähnlichem, Hausverbot.

Hat aber den Mitgliedsbeitrag für das nächste Jahr schon vorausgezahlt. Bekommt man dann die Vorausszahlung wieder (anteilig) zurückerstattet? Oder ist das Geld futsch?

LG

...zur Frage

Was muss (rechtlich) bei Einrichtungeines Kinderspielplatz im Sportverein beachtet werden?

Wir wollen für unseren Tennisverein für die Kinder der Mitglieder eine Kinderecke neben den Tennisplätzen einrichten. Dort soll es einen kleinen Sandkasten sowie eine Schaukel mit Rutsche geben. In Baumärkten und im Internet habe ich schon Angebot sondiert. Da steht aber immer dabei "für privaten Gebrauch" oder "für Hausgebrauch". Ich befürchte, dass es für öffentliche Einrichtungen zusätzliche, strengere Regelungen gibt. Kennt sich einer damit aus, ob ich richtig liege, was man beachten muss oder wo man dies nachlesen kann?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Eigenbedarf angemeldet, obwohl der Vermieter es bei Vermietung ausgeschlossen hat!

Hallo Community, meine Schwiegermutter hat vor 2 Jahren hier bei uns am Ort eine Wohnung angemietet. Der Vermieter hat sich damals auf unserer Rückfrage mündlich geäußert, dass eine Eigenbedarfskündigung niemals kommen wird, da er einen anderen Lebensmittelpunkt hat. Für meine Schwiegermutter ist es schwierig, dass sie nun wieder umziehen soll. Hat so eine Aussage Bestand, wenn man dagegen klagt, was meint Ihr?

...zur Frage

Kann ein e.V. steuerfreie Mieteinnahmen haben?

Leider kann ich wegen Datenschutz nicht alles schreiben. Ein christlicher Verein meint, er könne für die Aufnahme eines Menschen in seinem christlichen Zentrum ca. 180,- monatlich für Strom, Wasser, Küchenbenutzung etc. verlangen. Das wäre ja o.k., aber ich habe den Eindruck, dass mich hier jemand veräppeln will und dass das Geld anders verbraucht wird, was für mich nicht o.k. wäre.

Ich habe jetzt eine offizielle Rechnung verlangt und eine Meldung an das FA angekündigt. 180,- Euro wären ja doch etwas mehr als Strom- und Wasserkosten, also eine steuerpflichtige Mieteinnahme, oder? Wird es das zuständige FA interessieren, wenn ich die Zahlungen melde?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?