Verbraucherzentralen - wie sind da Eure Erfahrungen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die geben auf jeden Fall schon mal Infos für eine Tendenz. Ob es sich z. B. lohnt einen Anwalt einzuschalten, ob es für den speziellen Fall eine Schlcihtugnsstelle gibt, oder Musterschrieben, mit denen man so ein Unternehmen angehen kann.

Was kann man bewirken?

Man bewirkt, dass auf jeden Fall eine Aufklärung über die weitere Vorgehensweise erfolgt. Du bekommst Tipps zur Selbsthandlung, oder wie wfwbinder schon schreibt, einen Musterbrief, mit dem Du der Fa. Feuer unter`m Hintern machen kannst.

Reicht das nicht aus, so kannst Du auch für kleines Geld rechtlichen Beistand erhalten.

Fazit: Der besuch einer Verbraucherzentrale kann nie verkehrt sein!

Ich habe die Hilfe der Verbraucherzentrale einmal in Anspruch genommen für den rechtmäßigen Widerspruch einer Zahlungsaufforderung. Mir wurde sehr gut, unbürokratisch und kompetent geholfen. Ich kann also nur gutes über die Leistungen berichten.

Kaufvertrag unwirksam aufgrund eines eklatanten Missverhältnisses von Leistung und Gegenleistung?

Von einer über 80jährigen älteren Dame hat ein Mann ein Grundstück von 8000 qm (Wiese und Wald) zu einem Spottpreis von 100 Euro per notariellem Vertrag erhalten. Das Grundstück hat laut Gutachter einen Wert von 8000 Euro. Der Käufer hat die Dame damals so lang bequatscht, dass er auch alle Kosten für den Notar und das Grundbuch tragen muss, dass die alte Dame dem damals nachgab und diesen unglaublichen Kaufvertrag abschloss. Jetzt reut es die Dame und sie will den Vertrag rückgängig machen. Kann sie das? Oder ist der Vertrag schon an sich unwirksam, weil die Dame damals auch in einer bedenklichen Gemütsverfassung war?

...zur Frage

Raus aus dem Forwarddarlehen wegen falscher Widerrufsbelehrung? Verbraucherzentrale oder Anwalt?

Servus, ich habe kürzlich einen Artikel in der "Allgäuer Zeitung" vom 5. Mai gesehen, wo es hieß, daß man auch aus einem Forwarddarlehen rauskommen könnte, weil in vielen Kreditverträgen fehlerhaft seien. So könne man den Vertrag noch widerrufen, rauskommen und einen neuen Kreditvertrag mit momentan viel günstigeren Zinsen machen. Die Verbraucherzentrale Hamburg bietet für 70 Euro an, den Vertrag zu prüfen. Die Kanzlei Gansel in Berlin ist auch genannt, sie soll eine kostenfreie Ersteinschätzung liefern und eine Deckungsanfrage bei der Rechtsschutzversicherung. Was haltet Ihr davon und was ratet Ihr? Soll ich diese spezielle Kanzlei nutzen? Aber Berlin ist weit weg. Ich habe ein Forwarddarlehen bei der Wüstenrot Bausparkasse mit Bausparvertrag und aus dem Darlehen, lassen die mich nicht raus, hab das schon über die HypoVereinsbank probiert. Ich zahle bei dem Darlehen momentan 3,90 % (eff. 4,10) Zinsen. Vielleicht kann jemand von Euch auch beurteilen, ob die Widerrufsbelehrung damals (2006) korrekt war. Danke für Euren Rat.

...zur Frage

Wer hat Erfahrungen?

Hallo zusammen... Ich bin noch nicht weiter gekommen. Jetzt gehts mal ums Kindergeld. Laut meiner Rechnung wird das Kindergeld auf meine Miete angerechnet. Besteht die Möglichkeit das ich das Kindergeld auf meiner Tochter ihrem Konto laufen lasse und sie im Internat wohnhaft melde? Sie ist allerdings erst 16 J. Laut meinem Bescheit -durch die Berufsausbildung ...einen Ausschuss der Leistungen nach dem SGBII. Sie ist also nicht mehr in der Bedarfsgemeinschaft...

Bin für jeden Rat dankbar

...zur Frage

Geldanlageberatung der Verbraucherzentrale - hat jemand Erfahrungen?

Guten Abend allerseits,

kurz vom Schlafengehen hab ich noch eine Frage: ich will eine Geldanlageberatung machen und weiß, dass die Verbraucherzentrale das anbietet. Eineinhalb Stunden kosten 170 Euro. Das finde ich schon relativ viel. Bevor ich da hin gehe würde ich gerne wissen, ob jemand selber schon einmal Erfahrungen mit dieser Beratung gemacht hat und das empfehlen kann? Habt Ihr Euch gut beraten gefühlt, oder würdet Ihr eher vorschlagen zu einem Finanzmakler oder so zu gehen?

Gute Nacht und vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?