Veranlagung Einkommenssteuer bei Privatinsolvenz der Ehefrau?

2 Antworten

Von Experte wfwbinder bestätigt

Du erstellst ganz normal die Einkommensteuererklärung, wie die Vorjahre auch - also Zusammenveranlagung. Eine Einzelveranlagung würde bei Steuerklasse 3 vermutlich zu einer hohen Nachzahlung führen.

Da deine Frau nur einen Minijob hat, der bereits pauschal versteuert wurde, brauchst Du für sie keine Einkünfte in der Einkommensteuererklärung angeben.

Wenn der Steuerbescheid erstellt ist, sind sowohl Nachzahlungs- als auch Erstattungsanspruch aufgrund der Insolvenz der Frau aufzuteilen. Das macht das Finanzamt eigentlich von sich aus. Dabei geht es nach der Quote der Einkünfte Und abzurechnenden Steuern (bspw Lohnsteuer). Da Du die alleinigen steuerpflichtigen Einkünfte hast, entfällt eine Nachzahlung oder eine Erstattung auch zu 100 % auf dich.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ganz lieben Dank!

1

Was willst du da "einbauen"? Steuererklärung machen (Zusammenveranlagung) und fertig.

Mir ist noch nicht bewusst, ob ich das an irgendeiner Stelle angeben muss... Daher die Frage. Können bei Erstattungen meinerseits Gelder an den Inso- Verwalter meiner Frau fliessen oder steht mir das Geld zu?

0
@ndfgewinnt
ob ich das an irgendeiner Stelle angeben muss

Nein.

Können bei Erstattungen meinerseits Gelder an den Inso- Verwalter meiner Frau fliessen oder steht mir das Geld zu?

Ihr müsst das vom Finanzamt genau aufteilen lassen, wem welcher Betrag zusteht. Bei den derzeitigen Verhältnissen entfallen auf dich 100%. Da kann der Inso-verw. nicht ran.

0

Was möchtest Du wissen?