vaterschaftsregress

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich hatte diese Frage in einem anderen Zusammenhang (Unterhaltsrückstand) vor kurzem schon mal beantwortet.

Hier die wichtigsten Passage aus meiner seinerzeitigen Antwort:

Ich vermute mal, dass das Wissen um den biologischen Vater eher eine Vermutung ist und wohl eher auf Hören-Sagen beruht. Sicher kannst Du dir erst nach einem durchgeführten Gentest zwischen dem vermeintlichem Vater und deiner Tochter sein. Problem ist, dass Du diesen nicht veranlassen kannst. Das könnte nur deine volljährige Tochter in die Wege leiten. BIs zu ihrer Volljährigkeit wäre ihre Mutter zustimmungspflichtig gewesen - zudem sie offensichtlich nicht gewillt war.

So könnte deine Tochter nun den tatsächlichen biologischen Vater zu einem Gentest zwingen. Wird da positiv die Vaterschaft festgestellt könntest Du in einem neuen, dann eigenen Prozeß den biologischen Vater zum Ausgleich deines entstandenen Schadens (Unterhaltszahlung, Prozeßkosten usw.) heranziehen.

Das ist ein langer, steiniger Weg.

Am Ende könnte die Erkenntnis stehen, dass der dann festgestellte biologische Vater arm wie eine Kirchenmaus ist und du gehst leer aus. Einem nackten Mann kann man halt nicht in die Tasche greifen.

An der Zahlung der Unterhaltsforderungen des Jugendamtes kommst Du so aber nicht vorbei.

Merke: Dem Jugendamt geht es nicht darum, den "echten" Vater festzustellen. Denen geht es nur darum, jemanden zu haben, auf den sie die Zahllasten abwälzen können - und mit dir haben sie jemanden.

Nicht ganz fair, nicht ganz fein - aber der Schiedsrichter läßt Vorteil gelten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,cheyeen123 Du schreibst :

Möchte sie wissen ob der angegebene biologische Vater auch ihr Vater ist.

Unterhalt kann für die Vergangenheit nur ab dem Zeitpunkt gefordert werden, ab dem der/die Unterhaltspflichtige in Verzug gesetzt wurde oder dem/der Antragsgegner/in eine Klage zugestellt wurde.

http://www.vamv.de/allein-erziehen/existenzsicherung/kindesunterhalt.html

Der Unterhaltsanspruch unterliegt gem. §§ 197 Abs. 2, 195 BGB der regelmäßigen Verjährungsfrist von 3 Jahren. Diese beginnt gem. § 199 Abs. 1 Nr. 1 und Nr. 2 BGB, sobald der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von den Anspruch begründenden Umständen Kenntnis erlangt hat.

In so einem Fall beginnt die Verjährung erst, wenn die Vaterschaft des leiblichen Vaters anerkannt oder festgestellt wurde. Somit auch nach 18 Jahren keine Verjährung, wenn Vaterschaft vorher nicht feststand.

K.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Hannover ist das ja jemandem gelungen bei 3 Kindern (gesetzlich und nicht biologisch) Das wird Dir ansatzweise gelingen, wenn Du in Hannover den Anwalt findest, der das durchgesetzt hat. Also Aktenzeichen des Verfahrens herausfinden, dann über juris den Anwalt rausfinden und dann Termin machen. evt. ist es das hier : LG Hannover: Urteil vom 16.07.2004 - 13 O 71/04 ZIVILR LG Google liefert 197 Ergebnisse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gesetzlich aber nicht biologisch jetzt 18 geworden

Verstehe ich das richtig, dass Deine Tochter also in ihrer körperlichen Entwicklung stehen geblieben ist und nun wissen möchte, ob ihr Vater auch ihr Vater ist?

Was hat aber ihre körperliche Entwicklung mit der Unterhaltszahlung zu tun? Auch Behinderte wollen leben ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cheyeen123
20.09.2013, 11:23

Sorry. Ich meinte damit das ich gesetzlich der vater bin biologisch nicht. Und das sie 18 geworden ist und gerne wissen will wer ihr biologischer vater is. Kann sie das? Und was kann ich dann tun kann ich mir den von mir geleisteten unterhalt vom biologischen vater zurück fordern

0

Ich weiss aber sie ist 18 und möchte es wissen. Und der biologische vater ist namendlich bekannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?