Vaterschaft anfechten

1 Antwort

Hallo, verständlich wie ich meine. Wie ist denn das Verhältnis zu "deiner Tochter " ? Immerhin ist sie jetzt in dem Alter, in dem man diese Zweifel durchaus verstehen und nachvollziehen kann. Sprich doch einfach einmal dieses Problem( sensibel ) bei ihr an ! Normalerweise möchte jedes Kind schon wissen wer in diesem Fall der wirkliche Erzeuger ist. Gib ihr zu verstehen, dass Deine Gefühle für sie schon aufrichtig und ehrlich sind und eine eventuelle " Nichtvaterschaft " falls sie es möchte, nichts ändern würde. Eventuell hast Du mit ihr sogar eine Verbündete. Wie das Gesetz dazu steht - keine Ahnung - ! Aber manchmal hat man mehr Freude an einer " vermeintlichen " Tochter als an einer genetisch beurkundeten Tochter. Aber behutsam und sensibel vorgehen, man kann vieles ungewollt und für immer falsch machen! Alles Gute ! Gruß K.

Was möchtest Du wissen?