Vater verstorben. Was ist mit dem Geld auf dem Konto?

5 Antworten

Zunächst einmal solltest Du wissen, ob Du das Erbe ausschlagen willst oder nicht.

Als Nachkomme bist Du, unabhängig vom Erbe, verpflichtet, für die Bestattungskosten aufzukommen. Diese Kosten sollten also kein Argument für oder gegen das Erbe sein.

Wenn Du das Erbe ausschlagen willst, mach das lieber zeitnah, damit Du das erledigt hast. Die Frist beträgt zwar 6 Wochen, lässt sich aber nur im Ausnahmefall verlängern.

Wenn auf dem Konto des Verstorbenen noch Guthaben ist, kann dies für die Bestattungskosten verwendet werden, soweit kein anderer Erbe Anspruch hierauf erhebt. Sprich hierzu am besten mit der Bank und mit dem Nachlassgericht.

WICHTIG: Wenn Du das Erbe tatsächlich ausschlagen willst bzw ausgeschlagen hast, dann betone bitte Dritten gegenüber auch immer ausdrücklich, dass Du kein Erbe bist.

Zuerst mein herzliches Beileid zu deinem Verlust.

Dann würde ich jetzt mal suchen, ob dein Vater eine Vollmacht hinterlassen hat. Evtl. in seinen Unterlagen oder hinterlegt bei der Bundesnotarkammer oder der BAnk

Mein Vater hat mir eine Vorsorgevollmacht unterschrieben. Die unter Anderem die Bankgeschäfte beinhaltet

0
@Nici2810

ist dort auch festgehalten das die Vollmacht über den Tod hinaus gilt?

0

Danke. Habe eine Vorsorgevollmacht über den Tod hinaus

0

wenn du das Erbe ausschlägst hast du kein Zugriff auf das Konto, du hast keinerlei Zugriff auf irgendetwas was dein Vater hinterlassen hat.
Ans Konto kommst du nur mit Erbschein, aber du willst ja das Erbe ablehnen.
Also du bekommst Nichts

Das stimmt so nicht!

Makaber aber der Verstorbene muss ebenfalls für seine Beerdigung aufkommen. Soweit also noch Guthaben auf dem Konto ist und sonst kein Erbe vorhanden ist, kann dieses Guthaben tatsächlich für die Bestattungskosten verwendet werden.

1
@Frommwood

Ja Natürlich wird das Guthaben für die Beerdigung benutzt, aber hier geht es darum ob Nici2810 ans Konto kommt, und das ist nicht der Fall, das werden nur wenn noch vorhanden andere Erben oder ein bestellter Nachlasspfleger dürfen, und wenn das Guthaben nicht reicht für die Beerdigung wird Nici2810 trotz Erbausschlagung auch zur Kasse gebeten.

1
@Schubert610

Das stimmt. Da gebe ich Dir Recht. Dann habe ich deine Antwort insoweit missverstanden.

1

Ich meine das geht, wenn dein Vater eine Vollmacht über den Tod hinaus bei der Bank hinterlegt hat.

Ich hab es auch schon erlebt, dass die Bank die Überweisung an den Bestatter selbst vornimmt.

Was möchtest Du wissen?