Valutierungskonvention von Bundesanleihen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

wo ich eine Quelle

BGB wäre die Quelle.

Im BGB ist aufgeführt, was unter der Valuta zu verstehen ist. "Bei Berechnung des Zinslaufes wird der Tag des Beginns (Wertstellungstag) nicht mitgezählt, dagegen aber der Tag des Endes mitgezählt (§§ 187, 188 BGB). "

Leider hilft mir das bei dem konkreten Fall der Bundesanleihe nicht weiter. Ich weiß aus Berechnungen, dass die Valuta 2 Werktage sein muss. Nur finde ich dazu keine konkrete Quelle.

0

Valuta heißt Wertstellung, also der Tag, zu dem die Zinsen berechnet und an dem die Zinsen gutgeschrieben werden.

Es liegt auf der Hand, dass 1 Taler, den ich heute bekomme, mehr wert ist als 1 Taler, den ich in 10 Jahren bekomme. Diese Wertdifferenz ist in deiner Seminararbeit gemeint. Man kann sie berechnen.

Man muss halt nur die genauen Konditionen kennen.

Ein Teil meiner Seminararbeit beschäftigt sich mit der Berechnung von Renditen von Bundesanleihen. Dabei müssen unter anderem Stückzinsen und Valuta mitberücksichtigt werden. Bei der Berechnung komme ich genau auf die Werte, die die Finanzagentur jeden Wochentag veröffentlicht. Dabei habe ich, um auf das Ergebnis zu kommen, die Annahme getroffen, dass die Valuta 2 Werktage ist. Für diese Annahme suche ich eine Quelle, wo die Valuta für Bundesanleihen geregelt ist.

0

Was möchtest Du wissen?