Unfall, Haftung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Teilkasko ist raus aus dem Rennen. Für Unfallschäden am eigenen Fahrzeug kommt nur die Vollkasko auf.

Eine Haftung des Eigentümer s des Baums setzt Verschulden voraus. Da müßte man die Gesamtsituation kennen. Wenn der Baum so hingestellt worden war dass er auf die Straße kullern mußte würde ein Verschulden vorliegen. Nur dürfte es für den Geschädigten unmöglich sein so etwas zu erfahren.

Im Zweifel bleibt der Geschädigte also auf seinem Schaden sitzen.

Stimmt, es weiss ja niemand, wohin der Baum ursprünglich gestellt worden war, und ob es der Wind oder pubertierende Jugendliche waren. Den Besitzer könnte man wohl schon rausfinden, da dort Einzelhäuser stehen.

Vollkasko zieht ja Höherstufung nach sich, neben der Selbstbeteiligung. Schade.

2

Ich dachte an Teilkasko, da diese ja auch bei Wildunfällen greift, für Schäden am eigenen Auto. Der Tannenbaum hatte ja auch auf der Strasse nichts zu suchen, ebenso wie ein Reh. Der Unfall ist ja nicht selbstverschuldet.

0
@Andri123

Mit diesem Gedankengang wird man weder bei der Versicherung noch bei Gericht auf offene Ohren stoßen.

1

ich sehe das Problem bei der Situation auch unter anderem darin, dass die Person jederzeit den Witterungsverhältnissen / Tageszeit so angepasst fahren soll, dass es jederzeit möglich ist, bei plörzlich auftretenden Hindernissen noch bremsen... bei einem Wildschwein oder Reh ist das zum Beispiel schwer möglich, weil die selbst mit einer gewissen Geschwindigkeit auf die Straße rennen. Aber in einem Wohngebiet innerorts könnte es auch ein Kleinkind sein, welches bei schlechten Sichtverhältnissen plötzlich zwischen Autos auf die Straße rennt (toi toi toi).

Mit Bäumen auf der Straße rechnet natürlich keiner. Man müsste dem Tannenbaummann jetzt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit beweisen, aber das wird nur schwer möglich. Ich meinem dass jetzt dieses Wochenende auch an vielen Orten Tannenbäume abgeholt werden, so dass viele Leute diese an die Straßenränder deponieren. Dann bleibt die Haftungsfrage wohl allein bei dem Autofahrer...

in Ergänzung dazu, hatte ich eine ähnliche Situation: ich schaue aus dem Fenster, sehe mein Auto auf dem Längsstreifen parken, alles OK. Ich gehe nach draussen, hinten um das Auto herum und steige ein. Parke vorwärts aus, stoße gegen einen Stapel Gehwegplatten, den Bauarbeiter 15 cm vor mein Auto hingelegt hatten - in diesen nicht mal 10 Minuten!! Osteuropäische Bauarbeiter schreien mich an, grande Malheur.

Rufe Polizei zur Unfallaufnahme, durfte mir anhören, ich sei ja selber schuld, dort hätte ja auch ein Kind stehen können. Ich hätte mich vergewissern müssen, dass vorne und hinten alles frei ist.

Habe mich über den Polizisten beschwert und von seinem Vorgesetzten, der hat sich immerhin dann für dieses Verhalten entschuldigt. Bin auf dem Lackschaden sitzen geblieben.

1

Was möchtest Du wissen?