Urlaubsschenkung- jetzt wird Geld eingefordert

3 Antworten

Es ist tatsächlich so, dass Schenkungen zurück gefordert werden können, wenn der Schenkende in wirtschaftliche Notlage kommt.

Hier sehe ich das rein rechtlich genau so eindeutig, aber trotzdem ist der Fall problematischer, denn die Schenkung erfolgte ja zweckbezogen. Den Urlaub hätte der beschenkte ja sonst nicht angetreten. Eventuell nicht mal, wenn das Geld geschenkt worden wäre.

Das heißt es wird ein Geldbetrag für eine Sachschenkung gefordert

da steht einfach nur Rückzahlung drin

Ansonsten gibt es nichts schriftliches!

Wenn nichts Schriftliches vorliegt, kann dir auch nichts passieren. Wie hast du denn die zwei Raten gezahlt? Per Überweisung? Wenn ja, dann ist es interessant was in dem Verwendungszweck steht und kann eventuell für weitere Schritte der anderen Partei genutzt werden.

Was möchtest Du wissen?