Urlaubsanspruch nach eigener Kündigung

2 Antworten

Urlaubsanspruch ist unbestritten, aber Urlaube müssen auch in Rücksprache und Übereinstimmung mit dem Betrieb genommen werden.

Ich denke, dass dies auch dazu führen kann, das im Einzelfall der Betrieb auf Auszahlung besteht.

Einfach mal die Personalabteilung fragen, vielleicht ist man ja bereit das doch mit Urlaubstagen zu regeln.

Wenn die Lage so ist, wie ich sie nach Deiner Beschreibung verstehe -

  • der (irgendwann früher) geschlossene Arbeitsvertrag enthält eine Bestimmung, nach der der Urlaub abzugelten ist

dann ist das unzulässig.

Urlaub darf nur aufgrund dringender betrieblicher Gründe verweigert werden, dies kann zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des Arbeitsvertrages sicher nicht bekannt sein.

Trotzdem kann der Betrieb natürlich den Urlaub wegen ebensdieser betrieblichen Gründe den Urlaub verweigern, aber eine plausible Begründung dafür muss er Dir geben.

Was möchtest Du wissen?