Urlaubsanspruch Minijobber?

2 Antworten

Dein "Fundstück" ist durchaus korrekt und sollte idealerweise der betrieblichen Praxis entsprechen.

Schau dir mal dieses PDF an: https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a263-teilzeit-alles-was-recht-ist.pdf?__blob=publicationFile

Ab Seite 44 geht´s bzgl. Urlaubsanspruch los.

Grundsätzlich stehen dir, als teilzeitbeschäftigter Minijobber, die gleichen Rechte zu, wie den Vollzeitbeschäftigten.

Auch das "Erweitern" des zu erfassenden Berechnungszeitraums auf 12 Monate ist gerade bei unregelmäßigen Arbeitseinsätzen sinnvoll.

Im Übrigen hast Du - ebenso wie jeder andere Angestellter Anspruch auf Zahlung von Urlaubsentgelt.

Dein Urlaubsanspruch aus 2016 ist indes noch nicht verfallen. Jedoch muss dieser bis spätestens zum 31.03.2017 genommen worden sein. Ist dieses - aus unvermeitbaren betrieblichen Gründen - ausnahmsweise nicht möglich, so ist der Urlaub in Geldwert anzugelten. Genaueres regelt das BUrlG.

Jürgen hat vollkommen recht!

Habe ich Recht auf Urlaubsanspruch?

Bin seit März 2016 in Rente und habe in diesem Jahr bei meiner alten Firma vom 18.04.2017 bis 31.08.2017 Vollzeit und angemeldet gearbeitet.

Ein Arbeitsvertag wurde über diese Zeit nicht abgeschlossen.

Habe ich über diese Zeit auch Urlaubsanspruch, wenn ja, da ich den Urlaub nicht in Anspruch genommen habe auf Entgelt

...zur Frage

Arbeitslosengeldberechnung nach Probezeitkündigung mit hohem Einkommen, vorher kurz arbeitslos

Hallo,

Von April 2007 - 2009 war ich im Referendariat und verdiente nur ganz wenig. Meldete mich anschließend wegen der Krankenversicherungspflicht für 20 Tage arbeitslos, obwohl ich schon wusste, dass ich ab Mai 2009 arbeiten werde - mit einem 5 mal höherem Gehalt. Nun bekam ich nach 5,5 Monate Probezeit die Kündigung. Das Arbeitsamt lässt nun das letzte Einkommen bei der Berechnung völlig außer betracht und verweist mich auf Harz IV für die fehlende Summe. Berechnungsgrundlage ist alleine der Verdienst aus dem Referendariat. Mir bleibt gerade mal 400 Euro ALG I.

Ich empfinde dies als sehr ungerecht, zumal ich sehr hohe Beiträge gezahlt habe in den letzten 5,5 Monaten und dies auch in Zukunft tun werde. Hätte ich die 20 Tage im April nicht ALG I in Anspruch genommen, wäre der letzte wesentlich höhere Verdienst mit einbezogen worden.

Ist das rechtens? Das Ergebnis ist schlechthin untragbar.

...zur Frage

Wird Krankengeld bei der Berechnung des Elterngeldes berücksichtigt?

Bei der Berechnung des Elterngeldes werden doch die letzten 12 Monate als Berechnungsgrundlage genommen.Angerechnet wurden mir aber nur 10 Monate, da ich in diesem Zeitraum auch noch Krankengeld erhalten habe. Ist das korrekt so. Wer kann mir da Auskunft geben? Besten Dank.Holger

...zur Frage

Kann Arbeitgeber Urlaub zur Ferienzeit verbieten wenn schulpflichtiges Kind vorhanden?

Hat ein Arbeitnehmer nicht gesetzlichen Anspruch auf Urlaub in den Ferien, wenn er schulpflichtige Kinder hat ? Zumindest 1-2 Wochen vom Jahresurlaub?

...zur Frage

Wird das 13. Gehalt schon nach 7 Monaten bezahlt?

Hallo, ich bin seit November 2014 angestellt und soll ein 13. Gehalt bekommen. Der exakte Wortlaut im Vertrag ist:

"Die monatliche Bruttovergütung beträgt ....€, zahlbar in 13 Gehältern, was einen festen Jahresgehalt von ...€ entspricht. Die monatliche Vergütung wird jeweils am letzten eines Monats fällig; das 13. gehalt wie folgt: 50% zum 30.05. 50% zum 30.11."

Mir ist ja auch durchaus klar, dass mir ende November 2014 kein Gehalt zustand. Aber was ist es mit diesem Monat? ich habe ja bereits 7 Monate gearbeitet und bin seit ende April aus der Probezeit draußen. Die Abrechnung für Mai hab ich bereits erhalten von 13. Gehalt steht leider nichts.... zu recht?

Vielen Dank für die Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?