Urlaub mit Minusstunden verrechnen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In diesem Fall ist der Ausgleich des Zeitkontos Risiko des AG. Du hast ja die Minusstunden nicht von Dir aus genommen, sondern auf Vorschlag des AG. Somit hast Du Deine Arbeitskraft zur Verfügung gestellt, wurde aber vom AG nicht angenommen. Mit Urlaub musst Du Dir diese Stunden nicht verrechnen lassen. Das entspricht nicht dem Zweck des Urlaubs.

Das kann so nciht beantwortet werden. Prüfe deinen Vertrag genau und schau, welche Paragraphen sowas regeln. Es wird ja nicht der einzige Fall sein, indem soetwas vorkommt. Grundsätzlich müssen die Minnusstunden abgebaut werden. Entweder du arbeitest mehr (das geht ja nicht), du bekommst weniger Geld (willst du das?) oder du gibts einen oder zwei Urlaubstage her?!

Glaskugel ist kaputt - was ist den als Arbeitszeit etc. in deinem Vertrag vereinbart?!?!?

Und was hat die Frage mit einer Finanzfrage zu tun?

Das dürfte eher eine arbeitsrechtliche Angelegenheit sein und es dürfte eher die Frage sein ob du deinen Job behalten möchtest oder nicht.

Was möchtest Du wissen?