Unverschuldeter Autounfall-dadurch Flug versäumt, zahlt gegnerische Versicherung den Schaden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hoffe, das Kollege Privatier59 mir nicht böse ist, wenn ich anderer Meinung bin ;-)

Ich habe nämlich zu diesem Thema folgendes gelesen:

Nach einem Urteil vom Landgericht Arnsberg (AZ: 5 S 101/05) gehören solche Fälle zum "Allgemeinen Lebensrisiko", mit den ein Urlauber zu jeder Zeit zu rechnen hat. Verzögerungen wegen Autounfälle und Staus auf den Autobahnen müssen demnach bei der Fahrt zum Flughafen mit eingeplant werden

Hast Du richtig beantwortet, während ich noch am Tippen war.

Und Privatier wird natürlich nicht böse sein, weil seine Antwort ja eigentlich schlüssig wäre, wenn es nicht den Spruch gäbe: Recht haben und Recht bekommen sind zwei unterschiedliche Dinge.

2

Schon toll, dass man Autounfälle mit einzuplanen hat xD

0

Aber sicher. Da liegt ein unmittelbarer Kausalzusammenhang zwischen Unfall und Schaden vor.

Die Rechtsprechung sprich hier im Regelfall keinen Schadenersatz zu, außer man wurde verletzt und konnte deswegen nicht fliegen.

Derartiges wird als allgemeines Lebernsrisiko beurteilt. Genau so gut könntest Du ja auch den Flug verpassen, weil jemand durch einen Unfall einen Stau verursacht hat, und Du nun wegen des Staus den Flieger verpasst. Nicht schuld - und trotzdem keine Entschädigung. Hier wäre es ja sogar so, dass alle, die im Stau stehen, Entschädigungen verlangen könnten, z. B. der, der auf Stundenlohnbasis arbeitet, deswegen nun 3 Stunden weniger bezahlt bekommt.

Einfach nur Pech - und ich würde mich auch schwarz ärgern.

Was möchtest Du wissen?