Unverbesserliche Mängel bei Wohnungsübergabe !

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Natürlich kann man damit drohen, "sie müssen nachbessern" was dann bei einem Totalumbau des Fensters 2.000,- kostet und versuchen sich auf 1.000,- Minderung zu einigen.

Alles Verhandlungssache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
alfalfa 17.11.2013, 00:51

D.H. Genau so: Abnahme verweigern, Zahlung zurückhalten und Mängelprotokoll mit Fristsetzung zur Beseitigung. Punkt!

1

Ich habe noch keinen Mangel erlebt, der nicht behoben werden kann. Ist nur eine Frage der Kosten. Allerdings ist mir auch noch keine Mängelfreie Neubauwohnung untergekommen. Der Bauträger hat Euch bestimmte Eigenschaften zugesichert und die hat er zu liefern. Wenn ihn das nun zusätzlich Geld kostet, ist das nicht Euer Problem.

Wenn Euch schon mit bloßem Auge solche Mängel auffallen, würde ich mir überlegen, einen Sachverständigen mit zur Abnahme nehmen.

Ich würde auch auf die Beseitigung des Mangels bestehen. Zwar könnt Ihr durch Verhandlung mit dem Bauträger ein paar Euros rausschlagen, aber Ihr werdet Euch jahrelang ärgern, das es nicht so ist, wie Ihr wolltet. Ich denke dabei z. B. an die Delle im Fenstersims.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In die Baupläne schauen, wie die Beschläge vorgegeben sind. Und dann nachbessern lassen - dazu bleibt der Fensterrahmen in der Regel erhalten lediglich der Innenrahmen wird getauscht, die Scheibe ist ebenfalls wieder zu verwenden.

Du kannst versuchen für solche Fehler einen Nachlass auszuhandeln - aber der wird weit geringer ausfallen, als Dir vorschwebt. Da ist die Nachbesserung schon der sinnvollere Weg, denn damit wirst Du später nie mehr an diese Bausünde erinnert.

Was ist mit einer Delle im Fenstersims gemeint?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hoffentlich ist noch keine Abnahmeerklärung unterschrieben worden und hoffentlich ist noch nicht der gesamte Kaufpreis gezahlt worden. Dann muß der Bauträger ein mangelfreies Werk herstellen und das ist das primäre Ziel. Will der Bauträger das nicht, wird er Angebote unterbreiten. Die Frage mit dem "rausholen" kann man nicht beantworten. Da mußt Du Dir schon selber Angebote einholen um abschätzen zu können, was die Nachbesserung denn so kosten würde.

Mein Rat ist: Übertreib die Sache nicht. Ich habe schon viele ähnlicher Fälle erlebt die schließlich mit einem ebenso langen wie teuren Prozeß endeten. Wenn man als Käufer Pech hat, geht der Bauträger dann irgendwann in die Insolvenz und man steht als Käufer vor einem Scherbenhaufen. Man erhält dann natürlich keinen Ersatz für die bestehenden Bauschäden und muß obendrein auch noch Prozeßkosten in erheblicher Höhe selber zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde mit einem Bauexperten einen Gang durch die Wohnung machen und beurteilen lassen, ob es noch mehr Mängel gibt. Wegen der bereits festgestellten Mängel mit dem Bauträger verhandeln. Wenn euch die Tür was wert ist, evtl.auf eigene Kosten ändern lassen, wenn der Nachlass des Bauträgers das hergibt. Erst unterschreiben, wenn Bausachverständiger sein OK gegeben hat und ihr zufrieden seid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wiederhole meine Antworten auf ähnliche Fragen immer wieder. Aus gemachten Erfahrungen habe ich nach dem Kauf meiner ersten ET-Wohnung eine entsprechende Rechtschutzversicherung abgeschlossen. Von Dir beschriebenes kommt häufig vor, als Laie stehst Du da wie "ein Ochse vor einer Apotheke". Also ärgerte und ärgere ich mich mit Derartigem nicht viel herum und lasse dieses "Fachleute", in diesen Fällen Fachanwälte für mich regeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine unverbesserlichen Mängel ! Selbst Mängel an der Statik können behoben werden !

..die man nicht mehr verbessern kann?

Fakt ist , alle Mängel können beseitigt werden !! Nur eine Frage des Vertrages und der Auslegung eines solchem !

Wir haben das für alle Zimmer so angegeben,

Wenn das so ist , kann auch das eine Fenster nachgebessert werden.

Auch die Delle ist nachbesserbar !

Euer Bauträger sollte euer Ansprechpartner sein . Viel Glück .

Gruß Z... .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
User201305 16.11.2013, 21:36

Wir haben den Bauträger schon informiert. Der hat nur gesagt die Fenster sind nicht mehr austauschbar weil schon verputzt wurde... Wahrscheinlich wollen sie einfach die Arbeit und damit verbundene kosten nicht auf sich nehmen. Die Antwort an uns war ebenfalls das die Informationen richtig an den febsterbauer weitergegeben wurden.. dieser hätte dann den Fehler gemacht. Wobei es mir natürlich ganz egal ist wer den Fehler gemacht hat ...

Mir wäre ja auch lieber wenn sie uns finanziell Entgegenkommen anstatt das Fenster zu tauschen !

0

Was möchtest Du wissen?