Unterstützungsmöglichkeiten wenn das Kindergeld wegfällt

3 Antworten

Ich wohne während meiner Ausbildung in einem Ziviwohnheim, daher die günstige Miete (Zivis wohnen hier kostenlos) Und die Miete wird mir direkt vom Lohn abgezogen. Aber ab nächstem Lehrjahr oder eventuell schon früher werde ich mir einem Bauwagen zum Wohnen holen, dann fällt ja das Wohngeld auch weg oder? Das ist doch abhängig von der Höhe der Miete?

Dann würden mir als Ersatz zum Kindergeld immer noch 120€ monatlich fehlen, die kann ich nicht so einfach abfangen, ich muss für meine Ausbildung 3 Hunde durchbringen und alle 2 Monate zur Schule (Blockunterricht) fahren und das auch bezahlen.

Liebe Grüße

Wohngeld wurde mir heute gesagt, das ich es nicht bekomme, da ich wenn dann nur Bab bekomme. Bei der Tafel kann ich nichts hohle da ich zu den Öffnungszeiten arbeite.

@propag Was ich mit dem Geld mache?
Ich muss 6 mal im Jahr zur Schule, insgesammt 24 Farten je 25€. Dortige Verpflegung ca. 100€ mehr als zuhause für 2 Wochen, da wir kein Essen im Wohnheim haben dürfen und die Kantine nicht wirklich günstig ist und der nächste Supermarkt 9km entfernt. (ohne Auto) Wohnheim übernimmt der Betrieb. Das sind schon mal ca. 100€ weniger im Monat, beiben von den 407 noch 307€. Die Hunde benötige ich zum Arbeiten, 2 hat der Betrieb beim Futter übernommen. Impfung für alle 120€ im Jahr plus 1 Hund Futter, 30€ im Monat. Das sind dann noch 267€ im Monat. Eventuelle Krankheiten oder Verletzungen nicht einkalkuliert. 3 paar Schuhe im Jahr, plus Berufsbekleidung ca. 30€ im Monat 237€ Internet 20€ plus Telefon 15€ = 202€

202€ habe ich zum Leben im Monat, das geht fast alles auf Lebensmittel drauf. Dafür, das ich eine 6 tage Arbeitswoche habe, zur Zeit pro Tag 11 Stunden plus Anfahrt von meinem Wohnort.

Und ein Arbeitsloser hat noch Zeit nebenbei Arbeiten zu gehen und muss 160€ nicht anrechnen, der hat dann ca. 510€ im Monat für vielleicht 30 Stunden Arbeit.

Ich würde ja nebenbei arbeiten gehen, aber wenn ich nicht um 10 im Bett liege halte ich den Arbeitstag nicht durch und ohne Auto zu ner anderen Arbeit zu kommen geht auch nicht aufgrund meiner Wohnlage ziemlich weit ab vom Schuss. Und ich hab nicht regelmäßig frei, sondern immer kurzfristig dann für 3-4 Tage ansonsten durcharbeiten.

Danke für eure Antworten

Also ich bin keiner der den armen Hartz4 Leuten sagt die würden zuviel vom Staat bekommen. Aber tut mir leid, was machst du mit deinem Geld? Du nutzt bereits eine (vielleicht sogar mit Staatsgeld) subventionierte Wohnung/Zimmer. Verdienst 457€ im Monat, hast also abzüglich der Miete 407€ zur Verfügung und willst einen Ersatz für das Kindergeld in Höhe 120€! Also ich weiss nicht, ich finde der Staat ist nicht dazu da, dir ein Leben mit 3 Hunden etc... zu finanzieren! Ich würde an deiner Stelle mal schauen, wo ich mich reduzieren kann anstatt den Staat anhauen zu wollen.

Hast du dein Zivil oder Wehrdienst gemacht? Dann steht dir dafür eine Verlängerung des Kindergelds zu.

Ich kann nicht die kompletten Hintergründe kennen aber aufgrunddessen was hier steht ist meine Meinung leider diese. Meine Schwägerin verdient in ihrer Ausbildung 120€ und jetzt im 2. Lehrjahr 140€.

Freiberufler und vorher bezahlter Praktikant - was muss in die Steuererklärung?

Hallo!

Ich bin seit 01.10.2016 Freiberufler in der Filmbranche und muss jetzt meine erste Steuererklaerung machen. Ich hatte mir extra eine Software (Taxman 2017) gekauft, welche auch sehr übersichtlich ist, mir allerdings nicht gänzlich zu meinem Fall alles erklärt.

Zu meinem Fall: ich war bis einschließlich 30.09. Student und habe vom 18.04. bis zum 30.09. ein bezahltes (500€ pro Monat) Praktikum gemacht. Bis zum 30.09. habe ich auch monatlich Halbwaisen Rente sowie Kindergeld bezogen. Seit dem 01.10. bin ich als Freiberufler angemeldet und arbeite voll.

Meine Frage ist nun: Was muss bei mir alles in die Steuererklärung? Muss ich die Rente angeben? Mein Praktikumsgehalt (welches ich als Angestellter bekommen habe)?

Da ich ja erst seit dem 01.10. Selbstständig bin, ist mir das nicht ganz klar.

Zudem würde ich gerne wissen, ob ich beim Umsatz die tatsächlichen Einnahmen angeben muss oder noch 19% Mwst/Umsatzsteuer drauf rechnen muss. Zur Feststellung, ob man in die Kleinunternehmerregel fällt, müssen die 19% ja reingerechnet werden - muss das bei der Steuererklärung dann auch gemacht werden?

Ich danke euch schonmal vielmals für eure Antworten!

Viele Grüße tr3c00l

...zur Frage

Kurzfristige Beschäftigung 1-Jahres-Frist

Hallo, ich habe 1 Hauptjob und 1 geringfügige Beschäftigung u. bin in einer 3. Firma 3 Abende im Monat tätig, man hat mich dort "kurzfristig" angemeldet zum 01.02.2009, da 50 Tage/Jahr nicht überschritten werden.Niemand hat die 1-Jahresfrist beachtet , es läuft nun schon 15 Monate.Nun kam ein Schreiben der Knappschaft mit 5 Möglichkeiten:

1.Kurzfristigkeit bestand von anfang an nicht, Anmeldung muss rückwirkend geändert werden auf geringf. Beschäftigung.

2.Kurzfristigkeit hat sich im laufe geändert, dann ist rückwirkend zu dem Zeitpunkt auf geringfügig zu ändern, wo es ersichtlich wurde

3.Es wurde vergessen die Abmeldung zu senden, dann sollte man dies noch tun.

4.(... auch was mit Änderung auf geringfügig ...)

5.kurzfristige Beschäftigung bestand nicht durchgehend die ganzen 15 Monate lang, nachträglich die An- und Abmeldungen senden.

Da ich mit 1 Hauptjob nur 1 geringf. Beschäftigung haben darf, kann ich nicht auf Geringfügigkeit ändern lassen. Ganz abmelden für einen längeren Zeitraum geht nicht, ich habe jedes Monat Lohn erhalten. Meine Idee:

  • Anmeldung vom 01.02.09 bis 10.04.09
  • Anmeldung vom 05.05.09 bis 07.07.09
  • Anmeldung vom 03.08.09 bis 09.10.09

Jedes Monat wäre Lohnzahlung gedeckt, die Meldung jedoch immer nur für 2 Monate. Ich arbeite in dieser Firma nur 3 Abende/ Monat (zw. 5. u.10. f. Buchhaltung) Ist dies möglich? Danke!

...zur Frage

Hartz IV, Witwenrente, Abzug Privatinsolvenz?

Hallo, ich erhalte Erwerbsunfähigkeits- und Witwenrente und befinde mich in einem privaten Insolvenzverfahren. Mein Partner erhält Hartz IV, mein Sohn, mein Partner und ich zählen als Bedarfsgemeinschaft und meine Renten sowie das Kindergeld und die Waisenrente meines Sohnes werden als Einkommen angerechnet. Durch die Insolvenz wird von meiner Witwenrente der Betrag von € 130,28 von der Rentenanstalt gleich an die Insolvenzverwalterin gezahlt und auf meinem Konto landen noch € 230,00. Wieso rechnet das Jobcenter trotzdem meine komplette Witwenrente als Einkommen an, obwohl ich nur noch einen Teilbetrag erhalte? Wieso wird von der Insolvenzverwalterin nicht anerkannt, daß meine Einkommen solcherart gewertet werden und es daher einem finanziellen Ruin gleichkommt, € 130,00 weniger im Monat zu bekommen? Einerseits stehen wir alle vor dem Gesetz als Gemeinschaft da,die füreinander aufkommt und werden auch so durch das Jobcenter gestellt, doch andererseits werde ich mit meinen Renten vor dem Insolvenzgericht so dargestellt, als habe ich dieses Geld alleine zur freien Verfügung. Ich weiß mir nicht mehr zu helfen und mein Antrag bei Gericht auf Änderung des unpfändbaren Betrages nach Paragraph 850 a - f ZBO wurde auf die negative Stellungnahme der Insolvenzverwalterin verwiesen. ( ist eine andere Geschichte ) Was können wir noch tun?

...zur Frage

Ist es nötig unterhaltsvorschuss zu beantragen?

hallo, in absehbarer Zeit werde ich meinen Sohn zur Welt bringen.Der Kindesvater und ich haben uns getrennt und leben auch nicht zusammen.Da wir uns aber auf einer guten Basis befinden wollen wir gern alles unter uns regeln. Beide gehen wir arbeiten, ich erhalte trotz einer 40std Woche Aufstockung von HarztIV und falle in dem einem Jahr was ich Daheim bleiben möchte wieder komplett :( darauf zurück. Der Kindesvater hingegen verdient normal ohne vom Amt abhängig zu sein. Mein FRage lautet nun, da das Gehalt des Kindesvater komplett unter den Selbstbehalt fällt wird sozuagen schwierig selbst mit dem Mindestaunterhalt.Nicht nur das er sozusagen nicht muss, sondern auch bei ihm ist es dann finanziell schwierig.Er würde sich aber ersteinmal bereit erklären wenigstens circa 50Euro im Monat zu zahlen. MUss man diesen Betrag vom Jugendamt in irgendeiner Form beglaubigen lassen oder reicht dann auch für den Jobcenter Kontoauszüge und ein selbstaufgesetztes Schreiben?Und können beide Ämter (Jobcenter und JUgendamt) dann einen immernoch zwingen UNterhaltsvorschuss zu beantragen?? Weil die Zahlungswilligkeit ist ja gegeben und er ist auch schon an Bemühungen dran sich an anderen Stellen zu bewerben um auch mehr Gehalt zu bekommen. Und nach einem Jahr bin ich ja auch schon wieder in Arbeit, Ich hoffe sehr das mir jemand hier die Frage gut ebantworten kann!! Vielen lieben Dank.

...zur Frage

Minijob auf 450 Euro-Basis der eine monatliche Geschäftsreise vorsieht - wer zahlt wie die monatlichen Reisekosten damit ich nicht draufzahle?

Guten Tag! Ich werde demnächst einen Nebenjob zusätzlich zu meinem Teilzeitjob (4 Tage/Woche) antreten, der einen vollen Arbeitstag in der Woche vorsieht und zusätzlich etwa ein Wochenende im Monat, an welchem ich geschäftlich in eine andere Stadt fliegen muss (600km Entfernung).

Normalerweise würde ich für die vier Arbeitstage im Monat 450 Euro netto bekommen. Die Kosten für Flug, Hotel und Co belaufen sich für das Geschäftsreisewochenende jedes Mal auf etwa 320 Euro – das sind also die monatlich anfallenden Reisekosten (130 Euro Hotel, 130 Euro Flug, 40 Euro Parkgebühr für Parken mit dem PKW am Flughafen, da ich nicht öffentlich fahren kann, 10 Euro Benzingeld für die Fahrt zum Flughafen und zurück und 10 Euro für die Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel vor Ort) . Die Arbeitszeit an dem Wochenende selbst beträgt nochmal etwa 8 Stunden extra zusammengefasst.

Ich würde also monatlich 40 Stunden in diesem Nebenjob arbeiten - von der Zeit, die ich rein jobbedingt im Auto und Flieger verbringe mal abgesehen. Eigentlich dachte ich, wir regeln das mit einem 450-Euro-Minijob, sodass ich 450 Euro netto bekomme und das nicht versteuern muss (auch wenn dann die Arbeitszeit am Wochenende unbezahlt wäre...).

Jetzt stellt sich aber die Frage: Wie macht man das dann mit den 320 Euro Reisekosten? Ich bräuchte ja netto 770 Euro (450 Euro Lohn + 320 Euro Reisekosten) damit ich keinen finanziellen Verlust mache durch die monatliche Geschäftsreise. Das wären allerdings fast 1600 Euro brutto zusätzlich zu meinem bisherigen Bruttogehalt meines Teilzeitjobs und das wäre natürlich für eine 20%-Stelle für 1x/Woche zu viel.

Wie kann der Arbeitgeber das lösen, dass ich auf mein Minimum von 450 Euro netto komme für den einen Arbeitstag pro Woche und nicht die Reisekosten von 320 Euro monatlich selbst tragen muss? Und wie könnte die Arbeitszeit an diesem einen Wochenende monatlich noch zusätzlich bezahlt werden, damit ich nicht das Wochenende umsonst arbeiten muss?

Den zukünftigen Arbeitgeber habe ich noch nicht gefragt, wie er sich das vorstellt. Bisher steht nur fest wie die Arbeit ablaufen wird. Aber ich möchte hier schon einmal nachfragen, damit ich in der Vertragsverhandlung Ahnung von dem Thema habe... Am Ende ist so ein Jobmodell auch gar nicht möglich, wenn der Arbeitgeber nicht für eine 20%-Stelle 1600 Euro brutto löhnen will :(

Was sagt ihr? Gibt es Möglichkeiten diese Arbeit zu realisieren ohne dass ich für umsonst arbeiten muss? Der Job wäre eine sehr große Herzensangelegenheit, die mir viel Spaß machen würde.

Herzlichen Dank schon einmal!

...zur Frage

Studentin Minijob + Freiberufliche Tätigkeit

Guten Morgen! Ich bin 22, Studentin im 7. Fachsemester, schließe mein Studium mit dem Bachelor dieses Semester ab, beginne im April ein Master Studium. Ich beziehe kein Bafög, habe einen Mini-Job auf 450Euro Basis. Dort fällt ein unterschiedliches Gehalt an. Im Schnitt verdiene ich dort 280 Euro im Monat. Ich fange ab Januar eine freiberufliche kuratorische Assistenz an, die bis Ende Juli geht. Dort werde ich über Rechnung 1000 Euro Netto verdienen. Ich bin leider überfragt, ob: - meine Eltern noch das Kindergeld erhalten, - meine Versicherung noch über meine Eltern laufen kann, - ob ich meine Steuer machen muss etc. - ob sich der ingesamte Jahresbetrag, den man ja nicht übersteigen darf, zusammen gerechnet wird aus der freiberuflichen Tätigkeit und dem Minijob? Ich lese dauernd etwas von "Lohnsteuerinfos an den Chef gegeben, dann rechnet sich das zusammen". Mein Arbeitgeber hat auf jeden Fall meine Lohnsteuerkarte bekommen.

Bitte habt Rücksicht, ich kenne mich einfach nicht aus und habe mich wirklich schon versucht in das Thema Steuer etc reinzulesen, aber ich verstehe es einfach nicht!

Ich würde mich über eine hilfreiche Antwort sehr freuen! Herzlichen Dank! M.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?