Unterliegt eine Abfindung vom AG auch dem Zugewinnausgleich in einer Ehe?

1 Antwort

Das ist sehr umstritten. Aber der maßgebliche BGH entscheidet wohl für die Anrechnung. Wenn andererseits die Entschädigung klar für den Verlust des Arbeitsplatzes gezahlt wird oder für einen künftigen Erwerbsausfall, dann ist dieses reines Einkommen, das der Unterhaltssicherung dient und daher nicht das Vermögen mehrt. Dann wird auch eine Nichtanrechnung beim Zugewinn mit guten Gründen zugelassen.

vermögensaufbau während ehe - frau spart, ehemann gibt geld aus

vermögensaufbau während ehe - frau spart, ehemann gibt geld aus

nach einer trennung wurde die ehe weitergeführt, bei trennung wurde vorhandenes vermögen aufgeteilt. seit dem zeitpunkt gibt es getrennte konten, jeder kann mit seinem geld machen, was er möchte. dadurch wird quasi gütertrennung gelebt, ist aber nicht notariell vereinbart. alle kosten werden jedoch geteilt. aber auch gewinne z.b. von haus-/grundstücksverkauf wurden 50/50 aufgeteilt.

nun ist es so, daß die ehefrau sparsam ist, der ehemann jedoch sein geld ausgibt. das betrifft die gewinne aus den o.g. verkäufen, aber auch aus laufenden einkünften aufgrund tätigkeit. der ehemann verdient dabei etwas mehr als die ehefrau.

frage nun: spekulieren wir, die ehefrau hat nun ein vermögen von 30000€ aufgebaut, der ehemann hätte das auch locker können, jedoch alles ausgegeben. es kommt nun doch zur scheidung - muß die ehefrau dann 15000€ an den ehemann geben?

...zur Frage

Zugewinnausgleich: Wie können Schenkungen der Eltern bei der Vermögensauskunft zum Zugewinn belegt werden?

In diesem Fall, geht es um ein seit 2010 getrennt lebendes und seit Anfang 2016 geschiedenes Paar. Während der Ehe wurde auf dem vorzeitig geerbten Grundstück der Frau ein Zweifamilienhaus gebaut, welches auch allein auf ihren Namen im Grundbuch steht (zumindest noch Ende 2015). Nun geht es um den Zugewinnausgleich. Sie ließ durch ihren Anwalt, nach mehrmaliger Aufforderung zur Vermögensauskunft, verlauten, dass ein Zugewinn nicht bestehe, aufgrund immenser Schenkungen ihrer Eltern, die jedoch nie stattgefunden haben.
Diese Auskunft enthielt keine genauen Angaben und schon gar keine Belege, weshalb nun eine Auskunft übers Gericht eingefordert wurde. Welche Möglichkeiten gibt es solche Schenkungen zu belegen? Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

Liebesheirat plus Wohneigentum => Ehevertrag/ Testament notwendig?

Wir wollen heiraten. Aus erster Ehe haben wir zusammen 5 inzwischen erwachsene Kinder. Wir haben je 1 Haus abgezahlt (in meinem wohnen wir, das andere ist vermietet), kein wertvolles Inventar, wir arbeiten beide, haben ähnliche Rentenansprüche, ich habe unwesentlich mehr Barvermögen und etwas mehr Gehalt. Wir sehen keine Probleme beim Zugewinnausgleich (für eine höchst-unwahrscheinliche Trennung). Wäre ein trotzdem ein Ehevertrag erforderlich/sinnvoll?

Im Todesfall möchten wir:

  • Jeder vererbt sein (lt. Grundbuch) eigenes Haus ausschließlich an seine eigenen Kinder.

  • Der Wertzuwachs beider Immobilien soll für Zugewinnausgleich/Erbmasse unberücksichtigt bleiben.

  • Zugewinn an Barvermögen soll lt. geltendem Recht vererbt werden

  • Über Hausrat+Inventar soll alleine der Partner verfügen. Für die Kinder des Verstorbenen ggf. emotional wichtige Gegenstände sollen sie einvernehmlich sofort erhalten (Liste erforderlich?)

  • Falls ich zuerst sterbe, erben meine Kinder mein Haus; meine Partnerin kann wohnen bleiben, wenn sie will. Die vereinbarte Miete+Betriebskosten (zurzeit halbe-halbe) wäre dann komplett an die neuen Eigentümer zu zahlen.

Brauchen wir dazu ein Testament?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?