Unterhaltszahlung wegen gemeinsamem Kind und Bafög-Antrag

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

  1. Die Unterhaltszahlung muss angemessen sein. Im Gegensatz zur Düsseldorfer Tabelle gibt es hier soviel ich weiß, keine klare Regel. Vor allem, weil hier ja durch die Miete wohl schon Sachunterhalt geleistet wird. Eine solche Zahlung kommt ja sonst nur zur Anwendung, wenn die Personen getrennt leben.

  2. Bei Personen die Zusammen leben, werden die gleichen Regeln beim Bafög gelten, wie bei eheähnlichen Gemeinschaften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu 2: Die Unterhaltszahlung eines nicht verheirateten Partners in einer "eheähnlichen Lebensgemeinschaft" ist im Antrag der Mutter (Formblatt 1) nicht anzugeben. Danach wird im Formblatt 1 auch nicht gefragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu 1: Ist abhängig von den finanziellen Verhältnissen, vgl. Düsseldorfer Tabelle.

Zu 2: Wenn danach gefragt wird auf jeden Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mikonos
19.04.2014, 17:03

Danke für die schnelle Antwort.

Zu 1.: Es geht in der Frage um Zahlungen/Unterhalt für die Mutter, nicht für das Kind. Die Düsseldorfer Tabellen beziehen sich auf Unterhalt für die Kinder.

1

Was möchtest Du wissen?