Unterhaltszahlung wegen gemeinsamem Kind und Bafög-Antrag

2 Antworten

  1. Die Unterhaltszahlung muss angemessen sein. Im Gegensatz zur Düsseldorfer Tabelle gibt es hier soviel ich weiß, keine klare Regel. Vor allem, weil hier ja durch die Miete wohl schon Sachunterhalt geleistet wird. Eine solche Zahlung kommt ja sonst nur zur Anwendung, wenn die Personen getrennt leben.

  2. Bei Personen die Zusammen leben, werden die gleichen Regeln beim Bafög gelten, wie bei eheähnlichen Gemeinschaften.

Zu 1: Ist abhängig von den finanziellen Verhältnissen, vgl. Düsseldorfer Tabelle.

Zu 2: Wenn danach gefragt wird auf jeden Fall.

4

Danke für die schnelle Antwort.

Zu 1.: Es geht in der Frage um Zahlungen/Unterhalt für die Mutter, nicht für das Kind. Die Düsseldorfer Tabellen beziehen sich auf Unterhalt für die Kinder.

1

Unterhalt für volljähriges Kind. Was müssen Eltern alles zahlen?

Eltern müssen für Kinder unter 18 Jahren grundsätzlich aufkommen, das ist mir klar. Mein Cousin hat gerade Abi gemacht und will nun studieren. Seine Eltern sträuben sich, dafür aufzukommen, obwohl sie es locker könnten. So leben sie zumindest nach außen hin. Welche Rechte hat mein Cousin? (es wird bestimmt nicht zu einer Klage kommen!)

...zur Frage

Mutter neu verheiratet und Kind beim Vater. Mutter möchte Teilzeit arbeiten. Unterhalt: ja oder nein?

Moin moin

Folgende Situation

Meine Frau hat 2 Kinder aus zwei vorherigen Beziehungen. Der große (9jahre) lebt bei uns, der kleine (7jahre) lebt bei seinem Vater.

Wir zahlen den Unterhaltsvorschuss (193€) aus eigener Tasche um keine Unterhaltsschulden zubekommen.

Nun möchte sie aber ganz gerne wieder auf Teilzeit arbeiten gehen. Würde in etwa 600€ netto verdienen (Lohnsteuerklasse 5).

Der Vater des kleinen verdient ca 5000,- brutto.

Ich verdiene ca 4000,- brutto.

Nun ist meine Frage, kann der Vater des Kleinen mehr Unterhalt verlangen? Wie sieht das mit ihrem Selbstbehalt aus? Wird mein Verdienst mit angerechnet?

Danke schonmal für die Antworten.

...zur Frage

Kann der Ex-Mann ihren Unterhalt kürzen, wenn sie sich weigert Kind in den Kindergarten zu geben?

Muß noch mal was nachfragen (habs meinem Stammgast versprochen): kann der Ex-Mann den Unterhalt seiner Ex kürzen (nicht den fürs Kind!!), wenn sie sich weigert das Kind in den Kindergarten zu geben?

...zur Frage

BAFöG bei Studium des Kindes, Unterhalt durch Vater, Anrechnung Kindergeld - welche finanzielle Belastung habe ich wirklich?

Meine Tochter wird studieren. Laut Bafög.-Rechner hat sie dann grundsätzlich Anspruch auf 649,- Euro, aufgrund meines Einkommens muß ich davon ca. 185,- Euro bezahlen als Unterhalt. Sie würde also von mir 185,- erhalten, vom Bafög-Amt 464,- Aufgrund des Studiums bekomme ich dann auch wieder Kindergeld (190,- Euro)

Frage: Da ich dann ja Unterhalt leiste, steht das Kindergeld doch auch mir zu, und ich muß das KG nicht (zusätzlich zum Unterhalt von 185,- Euro) an sie weiterleiten, oder? Also theoretisch wäre der Unterhalt gar keine finanzielle Belastung für mich?

Wahrscheinlich werde ich sie aber doch darüber hinaus unterstützen, ich würde das nur gerne wissen. Ich stehe dem Studium sehr skeptisch gegenüber, da sie einfach ungerne lernt und mit ihrer jetzigen Berufstätigkeit eigentlich besser zurecht kommt als mit der früheren Schulsituation (Abi nicht geschafft, nun hat sie Fachabitur durch die Ausbildung).

...zur Frage

Müsste der Vater Unterhalt zahlen wenn Sohn mit 18 in Ausbildung auszieht?

Es geht darum, daß Sohn demnächst volljährig wird und den Rausschmiss aus der elterlichen Wohnung provoziert, derzeit ist er noch in Ausbildung für ca 750 Euro p.M. Müsste der Vater Unterhalt bezahlen, wenn er selber derzeit nur einen Nebenjob mit 450 Euro macht und Kindergeld für 3 Kinder (auch für besagten Sohn) erhält? Frau ist selbständig, aber ist nicht ihr Sohn. Würde ihr Einkommen mitzählen?

...zur Frage

Affäre: Kind kommt vor der Scheidung auf die Welt - wer ist der Vater? Erzeuger oder Ehemann?

wieder das (un)glückliche Ehepaar aus der letzten Frage....

Die Frau hatte eine Affäre und bekommt ein Kind - jedoch nicht vom Ehemann. Der will die Scheidung.

Wie ist das eigentlich, wenn das Kind vor der Scheidung auf die Welt kommt? Wer ist der Vater? Juristisch nicht biologisch? Wer hat das Sorgerecht? Wer hat die Vaterschaft?

Muss der gehörnte Ehemann ggf. den Unterhalt für das Kind, das ja nicht das seine ist, bezahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?