Unterhaltszahlung an Kind bei vom Finanzamt eingefrorenem Konto

1 Antwort

Vielen Dank für die Antworten, jetzt weiß´ ich Bescheid - muss mir nur noch überlegen, ob ich nun doch gerichtliche Schritte unternehme...

auf grund Finanzamts Pfändung / Unterhaltszahlung nicht möglich!

Ich habe mich im November 2012 von meiner Frau getrennt und Muss und will Unterhalt für unser gemeinsames Kind 15 Jahre zahlen. Meine Frau hat im Januar auf Grund dauerhafter Trennung beim Finanzamt eine neue Steuerklasse bekommen ehemals 3 jetzt 2, somit bin ich ehemals 5 in Steuerklasse 1 gerutscht wurde mir aber vom Finanzamt nicht mitgeteilt. bislang war ich nicht in der Lage (netto Einkommen in Lohnsteuerklasse 5 ca. 1000,-€) die Unterhaltsansprüche meiner Tochter voll zu bedienen. meine Frau verklaget mich daraufhin auf den Unterhalt für unser Kind, wobei der Steuerklassen wechsel heraus kam, ich wendete mich daraufhin an meinen Arbeitgeber um meine Gehaltsabrechnungen zu korrigieren, was er auch tat. Somit stehen mir seit dem 01.01.2012 bis 01.07.2012 ca. netto 250,-€ mehr zu, was aber jetzt vom Finanzamt gepfändet worden ist ca.1750€! Was kann ich tun um das Geld für meine Unterhalts Versäumnisse zu nutzen? meine Frau und meine Tochter Brauchen das Geld Dringend! (Ich habe vor 13 Jahren eine Eidesstattliche Versicherung abgegeben auf Grund von Finanzamt Schulden) mein Arbeitgeber hat mit geschrieben das mein Gehalt weiterhin ab der Pfändungsfreigrenze von 1.095,04 €. vom Finanzamt einbehalten wird!

...zur Frage

Leibrentenregelung?

Meine Mutter hat ihr Haus vor ca 16 Jahren meiner Schwester gegen Zahlung von einer kleinen Leibrente überschrieben. Sie wollte nicht alleine im Haus leben, da sie es alleine nicht mehr finanzieren konnte. Meine Schwester ist mit Mann und Kind in das Haus (unten) eingezogen, meine Mutter wohnt seitdem oben. Ca. vier Jahre später hat meine Schwester sich scheiden lassen, die gesamte untere Haushälfte samt Garten vermietet, ist in eine Wohnung gezogen und zahlt von diesen Mieteinnahmen, die ja nun an sie gehen, die kleine Leibrente an meine Mutter und die Miete, die für Ihre Wohnung anfällt. Meine Mutter wohnt weiter oben im Haus. Der Leibrentenvertrag liegt mir nicht vor. Nun wird meine Mutter langsam gebrechlicher und es stellt sich ja auch die Frage, wer für Kosten aufkommt, die anfallen, wenn meine Mutter Pflege benötigt oder schlimmer...eben alle weiteren Kosten, die für Kinder anfallen, wenn der Eltern alt werden. Ich habe leider kein Geld und mache mir nun doch etwas Sorgen, dass ich - obwohl praktisch ja enterbt, nun auch u.a. für diese Kosten aufkommen muss. Ich lebe allein- erziehend (ohne Unterhalt vom Kindsvater) mit meinem Sohn, der inzwischen eine Lehre angefangen hat in einer Mietwohnung und habe einen einigermaßen ordentlich bezahlten Job im Büro. Da meine Schwester vor kurzen, als meine Mutter krank war und es darum ging, wer sich um sie kümmert, sich dahingehend geäußert, dass es hierbei nicht um Erbschaftsangelegenheiten, sondern um die Pflege ihrer sowohl auch meiner Mutter ginge, scheint ihre Position klar. Auch wenn sie Nutznießerin des Hauses /Hauseigentümerin ist - ich also nichts von dem Haus bekommen werde, muss ich mich mit um die Pflege kümmern. Mir macht das alles Angst. Ich habe kaum Erspartes. Bin praktisch von meiner Mutter enterbt, werde aber, so wie es aussieht u.a. auch finanziell mit eintreten müssen, wenn es dazu kommt, obwohl meine Schwester nach dem Tod meiner Mutter das Haus verkaufen wird und im Gegensatz zu mir eine wohlhabende Frau ist? Wie gesagt, den Vertrag haben sie mir nie gezeigt.Was kann ich tun? (... außer mich erschießen....)

...zur Frage

Kindsvater zahlt keinen Unterhalt , sollte man der Mutter raten auf Kindes-Unterhalt zu klagen?

Eine Freundin von mir hat Pech, der Kindsvater zahlt keinen Kindes-Unterhalt für das gemeinsame Kind (verdient mit seiner neuen Selbständigkeit zu wenig). Was meint Ihr, sollte man Ihr zu einer Klage raten? Damit sie evtl. Ansprüche nicht verliert? Oder was würdet Ihr tun?

...zur Frage

Steuerschulden von vor der Ehe und Geburt des Kindes

Hallo, Ich habe Einkommensteuerschulden aus einer früheren selbstständigen Tätigkeit. Habe 2012 geheiratet und inzwischen ein Kind mit meiner Frau und das 2te ist unterwegs. Ich bin angestellt und meine Frau arbeitet nicht da sie in Elternzeit ist. Da das Geld gerade so reicht ist es mir nicht möglich die Steuerschuld zurückzuzahlen. Kann das Finanzamt vollstrecken oder Pfänden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?