Unterhaltszahlung?

2 Antworten

Mein Sohn hat eine uneheliche Tochter.

Muß ich denn immer noch Unterhalt für mein 19 jähriges uneheliches Kind zahlen?

Seit wann muß jemand für seine Enkelin Unterhalt zahlen.

Nicht für die Enkelin, sondern für seine uneheliche Tochter, die jetzt ein uneheliches Kind bekommt.

0
@Kissi

Die uneheliche Tochter deines Sohnes ist doch auch deine Enkelin.

0
Ihre Ausbildung hat die abgebrochen und erwartet in 2 Monaten selbst ein Kind.

Also ist erst einmal der zukünftige Kindsvater ( im Rahmen seiner wirtschaftlichen Verhältnisse ) zum Betreuungsunterhalt verpflichtet ..... dann folgt der Anspruch auf Leistungen nach SGB II .... denn die Kindsmutter wird sich vermutlich absehbar auch darauf berufen, Anspruch auf eine eigene Wohnung für sich und das Kind zu haben.

Als Denkansatz .... "das Kind" hat seine fortbestehende Bedürftigkeit willentlich herbeigeführt ..... es kann also nicht / schlecht angehen, dass daraus weitergehende Unterhaltsansprüche entstehen.

Danke, war sehr hilfreich. Mein Sohn hatte sowas auch schon in Erfahrung gebracht. Andere sagen, daß er weiter zahlen soll. Die Tochter hatte nämlich beim Mann angerufen und hatte ihm Bescheid gegeben, daß sie ein Kind erwartet. Sie wollte wohl noch mehr Geld. Die Tochter enstand damals durch einen OneNightstans. Er lernte die Mutter in München kennen. Kommt aber aus Thüringen. Er hat die ganzen Jahre bezahlt und bekommt keinen Bescheid fürs Ende. Hat ja später selbst eine Familie gegründet.

0
@Kissi

Wichtig wäre es zu wissen, ob der Unterhalt bis über das 18. Lebensjahr hinaus tituliert ist .... wenn ja könnte Töchterchen jederzeit die Vollsreckung einleiten, wenn ihr Vater seine Unterhaltszahlungen einstellt.

Andererseits .... warum stellt er die Zahlungen nicht ein .... als Volljährige hat Töchterchen nur Anspruch auf (ergänzenden) Unterhalt, soweit sie sich in einer Ausbildung befindet.

0
@wilees

Ihm wurde gesagt, nach der Ausbildung. Nach Vollendung der 9. Klasse begann sie eine Ausbildung. Wenn sie nicht ihre Ausbildung nach einem halben Jahr abgebrochen hätte, wäre sie jetzt fertig. In dieser Zeit, während sie zu Hause war, wurde sie schwanger. Im Januar wird das Kind geboren.

0
@Kissi

Schlicht und ergreifend .... das "Kind" ist volljährig und somit selbst für die Schaffung seines Lebensunterhaltes verantwortlich. Nennt sich Erwerbsobliegenheit.

Ansonsten können wir das "Spiel" fortsetzen, Töchterchen bekommt im 3-Jahresrhythmus ( so lange hält auch das JC still ) weiterhin Nachwuchs und Papa bezahlt weiter, weil die Kleine ja noch keine abgeschlossene Erstausbildung hat?

Was meinst Du wohl, warum hier auch seit Vollendung des 18. Lebensjahres der Anspruch auf Kindergeld entfallen ist? Auch das gibt es nämlich als Volljährige nur wenn man sich in Ausbildung befindet.

0

Was möchtest Du wissen?