Unterhaltstitel bei Kindern geltend machen?

4 Antworten

Bitte stelle die Frage nochmal neu und in einer Form, dass

  • die Familienverhältnisse klar daraus hervorgehen (aus den Kommentaren ist jetzt plötzlich ersichtlich, dass "Mutter" und "Vater" nicht verheiratet waren),
  • die Erbschaftsregelung für die Grundstücke (gesetzlich, testamentarisch) beschrieben ist
  • klar ist, ob es die "Kinder" nur von der "Mutter", nur von dem "Vater" oder Gemeinsame von beiden sind
  • was Du unter dem Begriff "Unterhaltstitel" eigentlich verstehst, welchen "Mutter" jetzt eintragen will

Du kannst keine passende Antwort erwarten wenn schon die Ausgangslage falsch geschildert ist. Wir sind hier nicht in einer Ratesendung und können keinen Telefonjoker anrufen.

Hallo,

kaum ......wie soll das jetzt noch gehen, der Vater lebt nicht mehr.

du schreibst......" Mutter erhebt über Jahre keinen Anspruch auf Unterhaltstitel."....

Diese Tatsache allein, hat schon wenig Aussicht auf Erfolg. Sie hätte schon vor Jahren (wie alt seid ihr 2 Kinder eigentlich ?) die Unterhaltsansprüche beantragen müssen. Geschieht dies nicht und blieb sie länger als ein Jahr untätig, ist der Unterhaltsanspruch verwirkt. Daran ändert selbst die längere allgemeine Verjährungsfrist von 3 Jahren, jetzt nach xx?xx Jahren Untätigkeit, nichts mehr.

Der Mutter hätte doch ein Pflichtteil zugestanden. Wieso ist das nicht geltend gemacht worden? Je nachdem wann der Todesfall war könnte es jetzt dafür zu spät sein.D

Was den Unterhaltstitel betrifft:

Man kann nicht einfach aus dem Urteil gegen einen Erben vollstrecken. Zunächst muß man beim Amtsgericht eine Vollstreckungsklausel einholen. Das ist nichts anderes als ein neuer Prozeß. Da könnten die Erben auch Einwendungen erheben. Ohne die Einzelheiten zu kennen kann niemand eine Prognose dazu abgeben, ob mit Erfolg.

Anmerkung: Ich verstehe das so, daß ein Unterhaltstitel schon vorliegt aber noch nicht vollstreckt worden ist. Ohne bestehenden Titel hat die Sache ohnehin keinen Erfolg.

Ich muss dazu fügen das Mutter und Vater nicht verheiratet waren.

0
@Hoolsn

Das hast Du dann oben unglücklich ausgedrückt. Da steht nämlich "neu verheiratet".

1
@Privatier59

Ja, sie ist neu verheiratet. Also ein neuer Partner. Der hat ja nix mit der Sache zu tun , außer den großen Reibach zu wittern .

0

Ab welchem Alter kann Altersunterhalt verlangt werden?

Ich hörte, dass ab einem bestimmten Alter einem eine Arbeit nicht mehr zu zumuten ist. Wenn sich also da der Mann von der Frau trennt, bekommt sie von ihm einen Altersunterhalt. Weiß jemand, ab welchem Alter dieser Unterhaltsanspruch besteht oder sind da noch weitere Voraussetzungen notwendig?

...zur Frage

Ich habe mit 18 auf meinen Pflichtteil verzichtet. Jetzt ist ein Elternteil gestorben. Der andere Elternteil erbt. Habe ich jetzt wieder Anspruch auf Erbe?

Als ich auf das Pflichtteil verzichtet habe, war ich 18, jetzt 49. Meine Eltern haben alle Kinder auf den Pflichtteil verzichten lassen und sich gegenseitig als Erben eingestetzt. Nach dem Tod geht erst mal alles an anderen Elternteil. Danach an meine Geschwister. Habe ich da jetzt wieder Anspruch?

...zur Frage

Wer erbt von einer Singlefrau ohne Kinder, wenn sie kein Testament gemacht hat?

Erbfrage: Frau nicht verheiratet, ohne Kinder, hat kein Testament, verstirbt, wer erbt? Es lebt noch die Mutter, die 6 Geschwister (teilweise mit Kindern), Onkel und Tanten, sogar eine Stiefoma gibt es noch. Kennt sich hier jemand aus wer dann welchen Teil vom Vermögen erben würde? Gibt es auch einen Pflichtanteil der Mutter am Erbe der Tochter?

...zur Frage

Erbengemeinschaft aus 4 Erben, 1 verstirbt, erbt Ehepartner?

Eine Mutter hinterläßt bei ihrem Tod 4 Kinder. Eine Erbengemeinschaft wurde gegründet. Drei der Kinder waren zu diesem Zeitpunkt verheiratet, eines noch nicht. Einige Jahre später heiratet die Tochter jedoch. Nur ein Jahr nach der Hochzeit verstirbt diese plötzlich. Wie sieht es mit ihrem Anteil an der Erbengemeinschaft aus? Zählt er als Zugewinn und der Ehepartner erbt ihren Anteil in der Erbengemeinschaft oder erben die Geschwister, weil zur Gründung der Erbengemeinschaft die Tochter noch nicht verheiratet war.

...zur Frage

Verweigerung trennungsunterhalt

Hallo ich bin am 1.6 mit meinem Partner zusammengezogen, aus dem gemeinsamen Haus. Mein Sohn ist teilweise bei mir und teilweise beim noch Gatten. Mein Mann Verdienst 10.000€ netto, verweigert mir, 1.200 € netto den trennungsunterhalt . Habe ich rechtliche Handhabe? In einer vorhergegangenen Verhandlung habe ich schon auf den Kindesunterhalt verzichtet, dafür hat er sich verpflichtet alles zu Zahlen für das gemiensame Kind. Nur wo bleibe ich?

...zur Frage

Person X hat landwirtschaftliches Baugrundstück geerbt als Vermächtnis. Muß X Steuern zahlen, wenn anderes Grundstück verkauft wird?

Person X hat zwei Grundstücke geerbt, die bisher einem ehemaligen, aber offiziell noch nicht aufgelösten landwirtschaftlichen Hof gehörten. Diese sind Teil von mehreren nebeneinanderliegenden Grundstücken, die via Testament per Vermächtnis einzelnen Erben zugeordnet wurden. Jedes Grundstück ist vermessen und hat eine eigene Flurnummer. Laut Steuerberater hieß es, wenn einer von den Erben sein Grundstück verkauft, müßten alle Erben hohe Steuern zahlen für die Entnahme aus der Landwirtschaft. Auch wenn sie selbst nicht verkaufen. Wie kann das sein, wenn es hier keine Erbengemeinschaft erbt, sondern jeder sein eigenes Stück Land? Auch wenn dies mal zusammenhängend einer Person gehörte? Besagte Erben haben weitere Dinge geerbt wie Barschaften und Wiesen, die als Erbengemeinschaft geerbt wurden. Hier wurde keine Zuordnung vorgnommen. Aber das sollte doch die Grundstücke nicht beeinflussen?!?!?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?