Unterhaltspflichtig - darf ich meinen Job ohne weiteres wechseln?

2 Antworten

Art. 12 GG garantiert grundsätzlich die freie Wahl des Arbeitsplatzes, dass dies evtl. zu Nachteilen bei der Berechnungsgrundlage für den zu leistenden Unterhalt führt bleibt davon aber unberührt.

Solange Du selbst kündigst, zahlst Du den Unterhalt weiter wie bisher und musst Dich bei geringerem Verdienst eben einschränken.

Dein Privatleben kann nicht über dem Wohlergehen Deines/er Kindes/er gestellt werden.

Zusatzfrage von mir.

Angenommen Jemand hat bisher zu einem großen Teil Nachtschichten gemacht. Oder eine Zusatzanstellung, die aber wegen Gesundheitsbelastung nach (zweifelsfreier) ärztlicher Empfehlung aufgegeben werden muss, gilt das dann auch?

2
@wfwbinder

es ist wohl geregelt in Bezug auf Nachtschichten:

wenn derjenige den Wegfall nicht selber zu vertreten hat das dann eine "Neuberechnung" beantragt werden kann.

2
@wfwbinder

Nein, in einem solchen Fall wird der Unterhalt neu berechnet. Nur Unterhaltskürzungen - ohne zwingende Gründe sind nicht durchführbar.

Sogar bei eintretender Arbeitslosigkeit werden Unterhaltspflichtige aufgefordert, ihren Lebensunterhalt durch Minijobs aufzustocken, damit sie ihren Verpflichtungen weiterhin wie gewohnt nachkommen können.

1

Abgaben und Versicherung bei Minijob (250€) + freiwilligem Praktikum (200€) als Studentin?

Hallo!

Zur Zeit bin ich noch als Studentin eingeschrieben, aber weiterhin über meine Eltern in der gesetzlichen Familienkrankenversicherung versichert. Deshalb darf ich eigentlich nur einen 450€-Job ausführen, um dort nicht rauszufallen und mich selbst versichern zu müssen (glaube ich)....

Nun habe ich allerdings zusätzlich zu meinem Minijob für den nächsten Monat ein mit etwa 200€ vergütetes freiwilliges Praktikum angeboten bekommen und im Anschluss an dieses werde ich in ein duales Studium wechseln. Über die Gehaltsgrenze von 450€ würde ich somit nicht kommen, da ich bei meinem Minijob nur 250€ verdiene.

Allerdings weiß ich nicht, inwiefern das überhaupt von Belang ist, wenn es sich um einen Minijob UND ein Praktikum handelt.

Meine Frage lautet also: Muss ich und wenn ja, in welcher Höhe, Abgaben bezahlen, mich gegebenenfalls sogar selbst versichern und darf ich meinen Studentenstatus für diesen Monat überhaupt noch beibehalten?

...zur Frage

Darf man 450 Euro zusätzlich verdienen wenn man Bafög bezieht?

Ich beziehe momentan Bafög, möchte aber noch ein wenig dazu verdienen. Kann ich problemlos einen 450 Euro Job annehmen oder muss ich da schon aufpassen mit dem Bafög? Wie genau sieht das da aus?

...zur Frage

450.-- € Job

Darf man zu den 12x 450.--€ Jobs noch zusätzlich 2x450.--€ im Jahr dazu verdienen, als Ausgleich für Krankheit und Urlaub ?

Gruß EK

...zur Frage

Kann ich,als Alleinerziehende, den Job einfach so wechseln, wenn ich ALG II beziehe?

Meine Tochter ist 4Jahre alt und ich arbeite seit 2Jahren wieder als Teilzeitkraft in meiner alten Arztpraxis. Zudem bekomme ich vom Amt, Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes. Ich bin sehr unglücklich dort und möchte gerne die Arbeitsstelle wechseln. Bewerbungen sind bereits geschrieben. Momentan bin ich krankgeschrieben, weil mich der Praxisalltag und der Umgang mit den Angestellten (hauptsächlich vom Chef) , langsam krank macht. Meine Frage ist: Kann ich so ohne weiteres einfach den Job wechseln? Im Grunde dürfte ja eigentlich nichts dagegen sprechen, doch weiss ich nicht genau wie es das Arbeitsamt sieht. Wär schön wenn mir jemand helfen könnte, da ich im Moment einfach nicht weiter weiss. Vielen Dank schonmal :)

...zur Frage

Wie viel darf man in der Wartezeit auf ALG dazu verdienen?

Eine Freundin von mir ist Redakteurin und hat ihren Job wegen schrecklicher Arbeitsbedingungen gekündigt. Jetzt hat sie noch keinen neuen Job und hat die Wartezeit für das Arbeitslosengeld. Zur Überbrückung will sie ein paar Aufträge als freie Redakteurin annehmen. Wie viel darf sie dabei verdienen, damit es keine Auswirkungen auf die Wartezeit und die Auszahlung von ALG hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?