Unterhaltsberechnung :(

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das hier ist das typische Problem bei der Emittlung von Unterhaltsansprüchen gegen einen Selbständigen. Da gehen immer die Ansichten ganz weit auseinander. Einfach die Privateinnahmen ansetzen geht sicherlich nicht, denn die müssen ja schon aus dem Überschuß bezahlt worden sein. Einfach nur das zu versteuernde Einkommen nehmen geht sicher auch nicht, denn da verstecken sich ja so Positionen wie AfA. Zudem schaffen es manche Rechenkünstler, sich durch Vorschüsse, verzögerte Rechnungslegung oder so "betriebswichtige" Investitionen wie ein Luxusauto arm zu rechnen. Es bleibt in solchen Fällen wirklich oftmals nur der Klageweg und dort wird das Gericht dann vermutlich die Ermittlung des der Unterhaltsberechnung zugrunde zu legenden Einkommens einem Sachverständigen, z.B. einem Wirtschaftsprüfer, überlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
FREDL2 14.03.2013, 07:36

einem Sachverständigen, z.B. einem Wirtschaftsprüfer, überlassen.

Und das wird teuer. Tatsächlich sinnvoll wäre es gewesen, noch vor der Trennung Beweise zu sammeln, dass der Lebensstandard während der Ehe ein guter war und vom Ehemann nicht von 1.200,00 Einkommen bestritten werden konnte.

Wenn ich richtig gelesen habe, gibt es auch ein Kind. Aus diesem Grund hasse ich diese Mistväter! Erwachsene können selber schauen, wo sie bleiben. Kinder nicht.

0
jana1986 14.03.2013, 08:08
@FREDL2

Und das wird teuer. Tatsächlich sinnvoll wäre es gewesen, noch vor der Trennung Beweise zu sammeln

ja da ist das kleine problem das ich im neunten monat nicht darauf vorbereitet war und nach der geburt damit überfordert.. und ich hätte wie viele andere warscheinlich nie gedacht, das es soweit kommt, und was in dem Mann steckt mit dem ich so lange Zeit verbracht habe..

Ich hätte nie gedacht das er tatsache nicht mehr als die Vorschusskassenleistung bereit ist zu zahlen, und das es einem derartigen Aufwand mit Anwälten benötigt. Ich schätze das Geld das er die letzten 7 Monate in seine Anwältin fgesteckt hat hätte er sich sparen, und dem Kind anlegen können, und mit mir einfach reden und Vorschhkäge machen wie er uns unterstützen will, anstatt mich die ersten Lebensmonate unseres tollen Sohnes mit Anwälten auf Trab zu halten, und mir das Auto weg zu nehmen und viele anderen kleinen Ego-kriege zu veranstalten...

0
jana1986 14.03.2013, 08:12

z.B. einem Wirtschaftsprüfer,

ich würde soetwas vorab schonmal gerne machen lassen... um evtl. eine Einigung zu erzielen. Ich kann ja gar nicht einschätzen was stimmt und was nicht. Da mir ja schon klar ist das die Dinge die er für private Zwecke aus der Kasse nimmt aber unter der Praxis versteuert, sowie sein > Luxusauto die legal in der Einkommenssteuer.. verschwinden, nicht zu seinem "Reichtum" zählen. Und ich kann ihm ja auch nicht verübeln das er und sein Steuerberater so gewift sind! Das würde warscheinl. jeder von uns tun.. Es wäre nur schön gewesen wenn er trotzdem bereit gewesen wäre uns so zu unterstützen das Wir nicht ALG2 benötigen. Und das von sich aus..

0
FREDL2 14.03.2013, 08:26
@jana1986

@jana1986: Hast Du Dich schon wegen Prozesskostenhilfe erkundigt?

Wenn Du was beweisen kannst, könntest Du deinen Ex auch sanft darauf hinweisen, dass sein Finanzamt bestimmt Interesse an seinem Verhalten hätte.

1
Privatier59 14.03.2013, 09:19
@jana1986

ich würde soetwas vorab schonmal gerne machen lassen...

Du hast da aber gleich mehrere Probleme: Was machst Du, wenn er die Unterlagen nicht herausrückt? Dann mußt Du doch klagen. Desweiteren: Ein vom Gericht eingeholtes Gutachten ist Beweismittel, ein Privatgutachten nur Meinung einer Partei und dann muß im Prozeß ein zweites Gutachten zum Beweis eingeholt werden. Es kommt noch schlimmer: Die Kosten eines Privatgutachtens sind nur ín wenigen Ausnahmefällen erstattungsfähig, die Kosten eines Gerichtsgutachtens aber sind Prozeßkosten.

2
jana1986 16.03.2013, 07:32
@FREDL2

ja habe ich! Meine Anwältin rät mir jetzt dazu den Mindestunterhalt anzunehmen und das alles in 1-2 jahren anchprüfen zu lassen..

0

Puh- blöde Situation für dich.

Da musst du dich entscheiden- ich kenne jetzt deine finanzielle Situation nicht - aber vielleicht könnt ihr euch in der Mitte bei 250 € treffen?

Ansonsten bleibt dir nur der Klageweg - wobei du natürlich auch riskierst, dass der Richter sich der Meinung/Berechnung deines Ex anschließt......

Ich drück dir die Daumen- aus Erfahrung weiß ich was das für eine doofe Zeit ist, die du gerade erlebst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
jana1986 13.03.2013, 20:50

wenn es nach ihm ginge würde er nur 133,- bezahlen, da er der festen Überzeugung ist das dies der Mindestunterhalt ist und mehr als genug. Meine finanzielle Situation ist die das ich leider seine Angestellte war, und auch nicht mehr als 1320,- Netto hatte... wovon mir bei der Elterngeldberechnung auch noch meine Berufsrente abgezogen worden ist (wegen steuerlichem Vorteil) dh. ich musste ALG2 ergänzend beantragen. was auch nciht viel ist und ab Mai gekürzt wird... da meine Wohnung unangemessen zu gross ist. (ich bekomme aber keine kleinere und günstigere Wohnung in meinem Wohngebiet, was 15km Umkreis betrifft)

Ich würde ja nach dem 1. Jahr wieder arbeiten gehen soviel ich kann..aber mein Lohn reicht vorne und hinten nicht, zwecks Fixkosten die sich auf über 1000,- belaufen -Miete 670,- warm, excl. Strom 60,- -Telefon/Handy 45,- Versicherungen (Lebensversicherung Zusatzversicherung Rentenversicherung) -ca 200,- (die meisten hab ich solange die elternzeit ist ausgesetzt) -Auto (versicherung udn sprit) 150,- (ich wohne in einem dorf..ohne bäckerei etc) -Schulden (Ausbildungskredit) 170,-

Mein ex hat def. mehr geld als ich. er zahlt sich einen lohnvon 1500-2500,- monatlich und nimmt sich immer locker aus der kasse. wenne r einkaufen geht hat er sien schwarzes beutelchen (PE) dabei udn zahlt nur damit. wenn er was will kauft er es sich. ... an einem wochenendeinkauf hat er häufig 400,- bis 600,- ausgegeben für essen und schnick schnack wochenends ski fahren und ein teures sportmotorrad scheinen auch kein problem zu sein...

0
blnsteglitz 13.03.2013, 20:54
@jana1986

na dann- würde ich nicht klein beigeben.

Kannst du ihm den Lohn nachweisen????

0

Was möchtest Du wissen?