unterhalt patchworkfamilie

4 Antworten

Hallo! Erst einmal danke für die vielen Antworten. u. a. habe ich das jugendamt kontaktiert , diese verwiesen uns immer auf die düsseldorfer tabelle. Der unterhalt wurde damals vor unserer hochzeit berechnet vom Scheidungsanwalt meines mannes. Mit der neuen Steuerklasse kommen wir auf die 2100 aber nur wenn er schichtzuschläge und andere boni wie sauberkeitszulage usw erhält. Bedingt durch die kinder müssen wir in eine grössere und somit auch teurere bleibe ziehen. und bei unserem mietspiegel hier würde das eine monatliche mehrbelastung von mindestens 300 euro ausmachen. (gerade leben wir zu viert auf 70 qm mit 600 euro WM). dass lt tabelle die nächsthöhere stufe erreicht ist darauf haben wir uns bereits eingestellt. wollen aber abwarten ob die Kindsmutter die auch einfordert. die ältere tochter meines mannes beginnt demnächst eine ausbildung und erhält zum ausbildungsgehalt kindergeld und unterhalt. aber nicht mal auf ein taschengeld von 150 euro konnten wir uns einigen da unterhalt ja mehr ist ;-)

@ maximus : sicherlich fände ich es zum momentanen zeitpunkt auch nicht prickelnd wenn mein ex partner den unterhalt einfach so herabstufen würde.bin aber auch der meinung dass die regelung mit der düsseldorfer tabelle absoluter wahnsinn ist. es gibt nach obenhin keine grenze und ich denke die sollte es geben. 300 euro pro kind zuzüglich kindergeld hey das macht 484 euro im monat für ein kind unter 16 ist doch ne menge holz oder nicht?( viele arbeiten dann schon wieder in vollzeit oder erhalten staatliche leistungen wie hartz IV wohngeld sind GEZ befreit und bekommen die kosten für den kindergarten essensgeld für die schule übernommen und als Empfänger noch vergünstigungen in diversen einrichtungen . und uns wurde der wohngeldantrag abgelehnt weil mein mann sage und schreibe 2,50 mehr verdient als er "darf" ??? das ist lächerlich .. kiga und schul geld essensgeld kopier und büchergeld schulausflüge wie schullandheim zahlen wir aus eigener tasche für die beiden bei uns lebenden kinder.

und ab dem 16 lebensjahr sollte die mutter auch wieder einer beschäftigung nachgehen müssen.nirgendwo hab ich gelesen dass eine Mutter bis 20 bewerbungen pro monat vorlegen muss .. wird alles auf den kindsvater abgewälzt.. wenn ich so sachen lese " KV kann neben seinem Hauptberuf noch bis zu 12 stunden für einen nebenjob zugemutet werden" sorry da wird mir schlecht. das wünscht man nicht mal seinem erzfeind. und wie regelt KV es dann jedes zweite wochenende die kinder zu nehmen wenn er für den unterhalt arbeiten muss??? und KM?? muss dem /der 16 jährigen händchen halten nach schulschluss bis in den späten abend hinein? und kann deshalb kein geld verdienen gehen??? ich denke das ist nur zum nachteil der KV geregelt denn denen ist ein neustart nach einer trennung deutlich dadurch erschwert :-(

zumal die unterhaltsleistungen ja nach altersgruppen steigen aber die löhne der zahlenden väter ja nicht! oder wo gibts denn bitteschön einen arbeitgeber der netterweise das gehalt den zu leistenden unterhaltszahlungen anpasst?? wer so einen kenn der sollte unbedingt einen kontakt zu uns herstellen :-) und keinem jugendlichen dieser welt hat es geschadet mal zeitungen auszutragen oder einen ferienjob zu machen mir in diesem alter damals auch nicht

Die Frage ist sehr einfach zu beantworten. Zunächst mal wird in Unterhaltsberechtigte und Unterhaltspflichtige sortiert. Dein Mann zahlt Unterhalt, also leben seine zwei Kinder wohl bei der Ex-Frau. Deine beiden Kinder leben bei Dir, also bekommst Du Unterhalt vom Kindesvater. Mit dem jüngsten Kind der Ex-Frau ändert sich nichts. Mit Eurem gemeinsamen Kind sind jedoch nun drei Kinder vorhanden, die unterhaltsberechtigt sind. Da die Einstufung in die Düsseldorfer Tabelle nach üblicherweise zwei Kindern erfolgt, wird mit Geburt des dritten, bei Euch lebenden Kindes i.d.R. eine Abstufung des Unterhalts um eine Stufe tiefer vorgenommen. Das wäre für Euch jedoch nicht relevant, da wohl bereits eine Mangelsituation festgestellt wurde.

  • Mindestunterhalt für Kind 11 Jahre: 364 EUR
  • Mindesunterhalt für Kind 16 Jahre: 426 EUR
  • Abzüglich hälftiges Kindergeld für beide Kinder: -184 EUR

Es wären also 606 EUR zu zahlen. Was wurde denn bei der Festlegung des Titels als unterhaltsrelevantes Einkommen bzw. Selbstbehalt fixiert? Mir scheint, der Mann müsste selbst unter Berücksichtigung von Eigenbedarf und Abzug berufsbedingter Aufwendungen eigentlich die 606 EUR zahlen, wenn nicht sogar eine Stufe höher. Die Unterhaltspflicht für die Kinder kommt vor Ehegattenunterhalt.

Ja, das ist alles ziemlich schwierig mit dem Geld und Patchworkfamilien..leider hat unsere Regierung noch nicht mitbekommen, dass Mutter-Vater-Kind und das für 30 Jahre nicht mehr unbedingt Standard ist und schafft diesbezüglich keine Abhilfe. Ich glaube viel könnt ihr da nicht machen. So wie ich dass sehe, müsste sich allerdings der Unterhalt an die Kinder deines Mannes mindern, wenn ihr ein gemeinsames Kind bekommt, da dies dann ja in euren Bedarf mit eingerechnet werden muss. Mehr ist da aber glaube ich nicht drin, würde mich aber auch freuen, hier noch anderes zu hören, da ich in einer ähnlichen Situation bin.

Welche anderen Instanzen und wieso konnten diese dir nicht weiterhelfen?

Schon einmal mit einem Anwalt (Familienrecht) probiert? Da sich die Situation demnächst ändert, könnte man eine Abänderungsklage auf den Titel erreichen, während des konsultieren des Anwaltes würde ich auch darauf eingehen ob es was bringt, wenn dein jetziger Ehemann deine Kinder adoptiert.

Im übrigen würdest du es sicherlich nicht schön finden, wenn der Unterhalt von deinem Ex-Partner plötzlich ausfällt oder geringer wird.

Was möchtest Du wissen?