Unterhalt nach Scheidung - wieviel kann man von der Steuer absetzen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Freibetrag liegt bei 13 805 Euro zzgl. der Beiträge die für Kranken- oder Pflegeversicherung des Unterhaltsberechtigten gezahlt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 28.06.2013, 13:27

Das ist kein Freibetrag.

0

Also, die 13.805 Euro sind schon mal die richtige Zahl. Das ist aber kein Freibetrag, sondern ein Höchstbetrag.

Aber damit die Zahlung auch steuerwirksam ist, muss sie entsprechend qualifiziert werden. Hierzu muss der unterhaltene Partner durch Unterschrift (Anlage Unterhalt) dem Finanzamt anzeigen, dass er die Beträge, die er vom unterhaltenden Partner erhält, versteuert. Ohne dies ist es einfach eine Zahlung ohne steuerliche Konsequenz.

Die Unterhaltsleistung kann auch in der Überlassung von Wohnraum bestehen, beispielsweise.

Der Fachmann nennt dies "Realsplitting".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?